no comments

Kein Tabu: Natürliche Hilfe bei Hämorrhoiden

Obwohl jeder Mensch Hämorrhoiden hat, machen sie nicht Jedem Probleme.
Erst wenn sie sich durch verschiedene Faktoren vergrößern, kann es zu Jucken, Schmerzen, aber auch zu Blutungen kommen. Die Ursache dafür sind innerlich oder äußerlich geschwollene Venen.
Wer das Problem kennt, weiß, dass es sehr unangenehm ist oder werden kann.
Kein Tabu: Natürliche Hilfe bei Hämorrhoiden findest du hier.

Warum bekommt man Hämorrhoiden?

E gibt viele Ursachen, warum die Venen im Afterbereich anschwellen. Starke körperliche Anstrengung, eine ballaststoffarme Ernährung, langes Sitzen oder zu starkes Pressen beim Stuhlgang sind einige der Gründe für diese unangenehme Erscheinung.

Wirksame Hausmittel bei Hämorrhoiden

Milde Symptome verabschieden sich bei Änderung der Lebensweise in der Regel innerhalb von 1-2 Wochen wieder.
Insbesondere bei Blutungen bzw. schweren oder länger anhaltenden Beschwerden solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Bei beginnenden leichten Symptomen kannst du das lästige Problem mit den folgenden Hausmitteln schnell loswerden:

Bittersalz

Ein Sitzbad mit Bittersalz (Epsom Salz) – mindestens zweimal täglich – kann helfen, die Symptome zu lindern.

Hamamelis – Zaubernuss

Aus eigener Erfahrung in der Familie kann ich sagen, dass die Zaubernuss eine sehr gute Hilfe zur Linderung der Sympome und zur Heilung sein kann.

Zaubernussextrakt kannst du mit Wasser verdünnen und den After mittels eines Kosmetiktuches mehrmals täglich betupfen – und besonders nach jedem Stuhlgang vorsichtig (!) reinigen.

Die entzündungshemmenden und abschwellenden Eigenschaften der Hamamelis sind vermutlich der Grund, weshalb sie besonders bei Hämorrhoiden so gut wirkt.

Aloe Vera

Sowohl das in der Aloe Vera enthaltene Enzym Bradykinin als auch die Fettsäuren wirken entzündungshemmend und können dadurch die Heilung positiv beeinflussen.

Aloe-Emodin und Aloin sind zwei Anthrachione, die nachweislich antibakterielle und antivirale Eigenschaften haben.
Mehr zur Anwendung von Aloe Vera findest du in diesem Beitrag.

Teebaumöl

Teebaumöl hat nicht nur eine antibakterielle, sondern auch eine antiseptische Wirkung.
Das bedeutet, dass dieses ätherische Öl Schmerzen und Juckreiz lindern sowie Infektionen verhindern kann.

Teebaumöl solltest du nicht pur anwenden. Am besten soll eine Kombination mit Hamamelis oder Aloe Vera wirken.

Kokosöl

Verschiedene biologisch aktive Komponenten im Kokosöl sorgen dafür, dass Entzündungen gelindert werden.

Du kannst die Heilung beschleunigen, wenn du ein wenig Kokosöl auf die juckenden oder schmerzenden Stellen gibst und vorsichtig einreibst.

Ballaststoffe

Ballaststoffe verändern die Konsistenz des Stuhls. Damit die Toilette nicht zum Albtraum wird, können Vollkornbrot, Müsli sowie frisches Obst und Gemüse den Stuhlgang erleichtern.
Wichtig ist, den Körper langsam daran zu gewöhnen, damit er nicht mit Blähungen reagiert.

Ausreichend Flüssigkeit

Viel Wasser über den Tag verteilt zu trinken, ist die beste Möglichkeit, den Stuhl weich zu halten.

Fazit

Kein Tabu: Natürliche Hilfe bei Hämorrhoiden ist möglich.
Hämorrhoiden sind ein Problem vieler Menschen, doch man spricht sehr ungern darüber.
Wenn du Symptome wie Jucken oder Schmerzen in der Analgegend hast, können Hämorrhoiden dahinter stecken.
Da es wichtig ist, die Ursache abzuklären, solltest du vor der Nutzung von Hausmitteln sicherheitshalber mit deinem Arzt sprechen.

Leichte Schwellungen gehen oft in 1-2 Wochen von selbst zurück. Wenn die Sympome sich allerdings nicht bessern oder sogar schlechter werden, ist der Gang zum Arzt unausweichlich.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss.

Weitere interessante Tipps findest du auch auf dieser Webseite.

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply