Uraltes Wissen: Die Wirkung von Neemöl auf Haut und Haare

Neemöl – ein Wort, das die Geheimnisse uralter Zivilisationen birgt und das Versprechen natürlicher Kraft in sich trägt. Alte ayurvedische Texte beschreiben die fast majestätisch anmutenden Neembäume als „Heiler aller Leiden“. Und das ist nach den bisherigen Studien nicht ganz falsch. Denn seit Jahrtausenden schätzen Kulturen weltweit die faszinierende Wirkung dieses natürlichen Elixiers – sowohl für Pflanzen als auch für Menschen und Tiere.

Aber was genau steckt hinter diesem besonderen Öl? Beim Menschen kann es wahre Wunder auf der Haut bewirken, Fußpilz in die Flucht schlagen und sogar als wirksamer Zeckenschutz dienen, während es bei Pflanzen als effektives Mittel in der Schädlingsbekämpfung gilt. Ob pur in Bio-Qualität, verdünnt oder gemischt mit Kokosöl – seine Wirkung ist beeindruckend. Doch bei all seinen Vorzügen: Welche Nebenwirkungen sollte man im Auge behalten? Und wofür genau wird Neemöl überhaupt verwendet? Komm mit und entdecke das uralte Wissen rund um sie Anwendung und Wirkung dieses beeindruckenden Öls!

Das flüssige Gold alter Zivilisationen und seine zeitlose Geschichte

Neembäume sind in Indien heilig und werden dort oft auch „Dorfapotheke“ genannt. Jeder Teil des Baumes hat seine Bestimmung zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit.

Während die Zweige als Zahnbürste verwendet werden, nutzt man die gekochten Blätter zur Behandlung von Hautproblemen. Die Blüten haben in der Aromatherapie ihren Platz gefunden, denn ihr besonderer Duft wirkt beruhigend auf Körper und Geist. Und nicht zuletzt entsteht aus den Samen und Früchten des immergrünen Baumes das hochwirksame Neemöl (oder Niemöl).



Das Geheimnis seiner Kraft: Bemerkenswerte Zusammensetzung der Inhaltsstoffe

Neemöl ist reich an Vitamin E – einem fantastischen Antioxidant, welches die zellschädigenden freien Radikale bekämpft und den Alterungsprozess verlangsamt. Die enthaltenen Fettsäuren beugen Entzündungen vor und schützen die Gefäße, was essentiell für ein gesundes Herz-Kreislauf-System ist. Triglyceride sind wertvolle Energielieferanten und wichtig für einen gesunden Stoffwechsel.

Neemöl Tropffflasche auf einer Hand

Neemöl für deine Haut

Dieses Öl vereint die Wirksamkeit gegen Bakterien, Viren, Pilze und Keime (1). In einigen kleineren Studien konnten Wissenschaftler zeigen, dass es eine fantastische Hilfe bei trockener Haut sowie zur Milderung von Falten und Akne ist. Studien zufolge hat das Öl zudem einen positiven Einfluss auf den Heilungsprozess von Wunden und Narben (2).

Obwohl die Studien teilweise mit wenigen Probanden, im Labor oder an Nagetieren durchgeführt wurden, sind die bisherigen Ergebnisse vielversprechend. Weitere Forschung sollte folgen.

Neemöl in Aktion: Die Anwendung des alten Heilmittels

Gib ein wenig Öl auf ein Wattepad und betupfe die betroffene Hautstelle damit. Nach spätestens 15 Minuten kannst du das Öl mit lauwarmem Wasser abwaschen. Nutze es einmal täglich und so lange, bis du das gewünschte Ergebnis erreicht hast.

Neemöl kannst du auch 1:1 mit Mandel- oder Sesamöl mischen. Falls dir die Kombination zu ölig ist, nutze als Basis einfach deine natürliche Hautcreme oder Aloe Vera Gel und gib etwas Neemöl zu.

Wichtig ist, dass du kaltgepresstes Öl von bester Bio Qualität verwendest und nur dort kaufst, wo du dem Lieferanten vertraust.

Wusstest du, dass Neemöl auch ein wirksamer Mückenschutz ist? Eine Anti-Mücken-Creme kannst du ganz einfach selber machen:

Anti-Mücken-Creme

In 100g Basisöl (Sesamöl, Kokosöl oder alternativ eine Mischung aus 20g Sheabutter und 80g Öl) rührst du 5g Neemöl ein. Der Mischung kannst du noch 10 Tropfen Geranienöl zufügen. Fertig ist der Mückenschutz. Du kannst ihn direkt auf die Haut auftragen.



Neemöl gegen Fußpilz

Fußpilz ist eine häufige Pilzinfektion, die sich zwischen den Zehen entwickelt und Juckreiz, Brennen und Hautschuppen verursacht. Bei vielen traditionellen Hautproblemen – einschließlich Fußpilz – hat sich dieses Öl als wirksam erwiesen.

Warum Neemöl bei Fußpilz wirken kann

Antimikrobielle Eigenschaften: Dieses wertvolle Öl enthält Bestandteile, die bekanntermaßen antimikrobielle Wirkungen haben. Das bedeutet, dass es Bakterien und Pilze abtöten oder ihr Wachstum hemmen kann.

Antiseptische Wirkung: Es kann helfen, den betroffenen Bereich sauber und frei von Infektionen zu halten.

Feuchtigkeitsspendende Wirkung: Es kann dazu beitragen, die Haut weich und geschmeidig zu halten, was den Heilungsprozess fördern kann.

Die Anwendung bei Fußpilz

Zuerst sollten die Füße gründlich gewaschen und getrocknet werden.

  1. Ein paar Tropfen reines Neemöl auf die betroffenen Stellen auftragen und sanft einmassieren.
  2. Lassen Sie das Öl vollständig einziehen, bevor Sie Socken oder Schuhe anziehen.
  3. Dieses Verfahren sollte täglich wiederholt werden, bis der Fußpilz vollständig verschwunden ist.

Es ist auch möglich, Neemöl mit anderen Ölen, wie beispielsweise Kokosöl, zu mischen, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Vor der erstmaligen Anwendung sollte ein Patch-Test durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine allergische Reaktion auf Neemöl vorliegt.
  • Wenn die Symptome trotz Behandlung anhalten oder sich verschlimmern, sollte ein Arzt oder Dermatologe konsultiert werden.

Neemöl kann eine natürliche und wirksame Möglichkeit sein kann, Fußpilz zu bekämpfen. Es ist jedoch wichtig, die Behandlung regelmäßig durchzuführen und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.



Das Geheimelixier für strahlendes Haar und eine beruhigte Kopfhaut

Durch seinen Reichtum an Antioxidantien ist Neemöl auch bei Problemen mit den Haaren oder der Kopfhaut ein ideales Pflegemittel. Damit kann Haarausfall verhindert und Schuppenbildung verringert werden. Die enthaltenen Fettsäuren bewirken, dass gestresstes, trockenes Haar revitalisiert wird und wieder Glanz bekommt. Überliefert ist zudem eine Wirksamkeit bei Pilzinfektionen der Kopfhaut, die Förderung des Haarwachstums sowie die Vorbeugung von grauen Haaren (1). Ob man graue Haare durch Neemöl wieder loswerden kann, ist leider nicht überliefert.

Mit Neemöl zur Traummähne: Pflege für Haare und Kopfhaut

Mische Neemöl im Verhältnis 1:1 mit Mandel- oder Sesamöl und massiere die Mixtur sanft in die Kopfhaut ein. Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit kannst du das Öl ausspülen und die Haare mit einem milden, natürlichen Shampoo wie gewohnt waschen (1).

Natürliche Schädlingsbekämpfung mit Neemöl

Was Neemöl noch kann

Natürlicher Helfer gegen Pflanzenschädlinge

Sind deine Pflanzen von Trauermücken, Milben, Blattläusen oder Pilzen befallen? Keine Panik! Mit einer Mischung aus Neemöl, Bio Spülmittel und Wasser wirst du sie ein für alle Mal los.

Du brauchst dafür 1 Esslöffel kaltgepresstes Bio Neemöl, 1/4 Teelöffel Bio-Spülmittel und 1 Liter Wasser. Vermische alles gut in einer Sprühflasche und besprühe die betroffenen Pflanzen damit von allen Seiten. Den Vorgang solltest du nach zwei Tagen wiederholen Du wirst überrascht sein, wie super das funktioniert.

Wirksam gegen Zecken

Wenn du dich und dein Tier gegen Zecken schützen willst, ist dieses Öl ebenfalls eine gute Wahl. Wie du es anwenden kannst und was es noch für natürliche Möglichkeiten gegen die lästigen Schmarotzer gibt, erfährst du in diesem Beitrag.

Gut zu wissen: Die Nebenwirkungen

Wie bei jedem potenten Naturmittel gibt es auch hier einige Dinge, die du im Blick behalten solltest. Einige Menschen können empfindlich auf Neemöl oder Neem Pulver reagieren, was zu Hautreizungen, Rötungen oder einem juckenden Ausschlag führen kann. Es ist immer ratsam, vor der großflächigen Anwendung einen Patch-Test an einer kleinen Hautstelle durchzuführen. Wenn du schwanger bist oder stillst, solltest du vor der Verwendung von Neemöl unbedingt Rücksprache mit einem Arzt halten. Und auch wenn Neemöl oft als sicher für die äußerliche Anwendung gilt, ist es dennoch wichtig, es fern von Augen und Mund zu halten. Für Kinder ist dieses Öl wegen seiner starken Wirkung nicht geeignet.

Während die Vorteile von Neemöl zahlreich sind, ist Vorsicht immer der Schlüssel zu einer sicheren und effektiven Anwendung.



Gedanken zum Schluss

Neemöl – dieses goldene Geschenk der Natur – hat beeindruckende Vorteile für Haut und Haare. Es verspricht nicht nur, Unreinheiten zu bekämpfen und die Kopfhaut zu beruhigen, sondern verleiht auch deinem Haar einen natürlichen Glanz und Stärke. Ob du nun mit trockener Haut, juckender Kopfhaut oder sprödem Haar kämpfst – Neemöl könnte deine Geheimwaffe sein.

Die Anwendungsmöglichkeiten dieses uralten Öls sind ebenso tiefgreifend wie seine Wurzeln in der traditionellen Medizin. Doch wie bei allem gilt: Mit Bedacht verwenden und stets auf mögliche Reaktionen achten. So kann Neemöl ein fester Bestandteil deiner Schönheitsroutine werden.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

Besuche mich doch auch mal auf Pinterest!

Quellen:

(1) KAMA Ajurveda; 16 Top Benefits And Uses of Neem Oil for Hair and Skin; Nachzulesen unter diesem Link

(2) Healthline; Can You Use Neem Oil for Skin Care? ; Nachzulesen unter diesem Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert