Petersilie verarbeiten und ein Pesto selber machen: 3 leckere Rezepte

Es ist nicht verwunderlich, dass Petersilie hierzulande eines der meistgenutzten Kräuter ist.
Als vielseitige und beliebte Würzpflanze peppt es nicht nur Gerichte geschmacklich auf, sondern liefert dazu noch jede Menge Vitamine und Mineralstoffe.
Richtig geerntet, wächst sie gut nach und liefert das ganze Jahr über Geschmack und Nährstoffe für unsere Gerichte. Um die guten Inhaltsstoffe und das Aroma zu erhalten, solltest du sie nie mitkochen, sondern erst ganz zum Schluss zugeben.
Obwohl Petersilie eine zweijährige Pflanze ist, blüht sie im folgenden Jahr und wird dadurch leider nicht mehr genießbar. Es ist also besser, sie immer wieder neu auszusäen.
Es gibt unzählige Rezepte mit Petersilie. Hier findest du drei Ideen, wie du sie verarbeiten und daraus ein leckeres Pesto herstellen kannst.

Das steckt in dem grünen Kraut

Wusstest du, dass Petersilie 3-mal mehr Vitamin C enthält als Zitronen? Zudem liefert sie eine beträchtliche Menge an Carotinoiden (Vitamin A). Auch die Vitamine E und K sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Eisen. sind reichlich vorhanden.

Allerdings sollte sie nicht lange aufbewahrt werden, weil durch die Lagerung wichtige Nährstoffe verloren gehen.



Wie Petersilie schmeckt

Sie hat einen würzig-aromatischen, leicht bitter-süßlichen Geschmack, der aber nicht aufdringlich ist und deshalb gut zu vielen Gerichten passt.

Im Topf oder im Freiland ziehen?

Beides ist möglich. Allerdings gibt es geschmackliche Unterschiede. Petersilie, die von Frühjahr bis Herbst im Freiland geerntet werden kann, ist wesentlich kräftiger und intensiver im Geschmack. Wenn du also die Möglichkeit hast, sie im Garten zu ziehen, ist das die bessere Wahl.

Petersilien Pesto, Parmesan und Öl, arrangiert auf einem Holztisch

Ein Petersilien Pesto herstellen

Ob Suppen, Kartoffelgerichte, Soßen oder Dips – ein Pesto kann Gerichte wunderbar aufwerten.
Ich persönlich mag es aus Petersilie besonders gern, weil es so vielseitig ist. Es passt beispielsweise zu Nudeln, als Zutat zu einem Dip, in einer Kräutersoße, in Quark, zu einem Eiergericht oder einfach auf’s Brot. Hier mein Lieblingsrezept:

Zutaten:

100g Petersilie ohne Stiele
2 Zehen Knoblauch
50g Pinienkerne geröstet und gehackt
50g Mandelblätter geröstet und gehackt
70g geriebener Parmesan in kleinen Würfeln
150ml Olivenöl
Salz und Pfeffer

Gib zuerst die Pinienkerne, die Mandelblätter und den Parmesan in den Mixer und zerkleinere diese Zutaten grob. Nun fügst du die Petersilie, den Knoblauch, das Öl sowie Salz und Pfeffer zu und vermixt die Mischung gut, sodass eine cremige Masse daraus entsteht. Ist sie zu fest, kannst du noch etwas Öl zugeben. Fülle das Pesto in ein Glas mit Schraubdeckel und achte darauf, dass das Pesto immer mit einer Schicht Öl bedeckt ist. Du solltest es innerhalb einer Woche verbrauchen.

Zitronen Mandel Petersilien Pesto auf einem Holztisch

Leckere Abwandlung: Zitronen-Mandel-Petersilien Pesto

Diese Variante verleiht dem klassischen Rezept eine frische, leicht säuerliche Note und eine interessante Textur. Es passt hervorragend zu Pasta, als Dressing für Salate oder als leckerer Brotaufstrich. Hier ist eine einfache Anleitung:

Zutaten

  • 2 Tassen frische Petersilie (grob gehackt)
  • 1/2 Tasse Mandeln (geröstet)
  • Saft und Abrieb einer Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 1/4 Tasse Parmesan (gerieben)
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  1. Gib die Petersilie, Mandeln, Knoblauch, Zitronensaft und -abrieb in einen Mixer oder eine Küchenmaschine.
  2. Püriere die Zutaten, bis sie grob gehackt sind.
  3. Füge beim Mixen langsam das Olivenöl hinzu, bis das Pesto eine glatte Konsistenz erreicht.
  4. Rühre den Parmesan unter und schmecke mit Salz und Pfeffer ab.
Petersilie Chili Pesto, umgeben von den frischen Zutaten auf einem Holztisch

Scharfes Petersilien-Chili-Pesto

Dieses Pesto eignet sich hervorragend für Liebhaber scharfer Speisen und kann als Sauce für Pasta, als Dip oder als pikante Beilage verwendet werden. Die Kombination aus der herzhaften Schärfe der Chili und der frischen Petersilie bietet ein aufregendes Geschmackserlebnis!

Zutaten

  • 2 Tassen frische Petersilie (grob gehackt)
  • 1/3 Tasse geröstete Pinienkerne oder Walnüsse
  • 2-3 getrocknete Chilischoten (je nach gewünschter Schärfe, entkernt und zerkleinert)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 1/4 Tasse Parmesan (gerieben)
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  1. Zuerst die Chilischoten in warmem Wasser einweichen, bis sie weich sind.
  2. Petersilie, Nüsse, eingeweichte Chilis und Knoblauch in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben.
  3. Püriere die Zutaten, bis sie grob gehackt sind.
  4. Füge beim Mixen langsam das Olivenöl hinzu, bis das Pesto eine glatte Konsistenz erhält.
  5. Rühre den Parmesan unter und schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Gedanken zum Schluss

Ein Pesto selber machen – das ist eine einfache Möglichkeit, deinen Gerichten eine außergewöhnliche Note zu verleihen und eine wunderbare Art, das Beste aus einfachen Zutaten herauszuholen. Probiere es aus – es lohnt sich!

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!



Haftungsausschluss

Besuche mich doch auch mal auf Pinterest!

Weiterlesen auf gesundgelaunt.de:

Kräuter pflanzen: Tipps für deine Fensterbank

Kulinarische Kreationen: Die perfekte Gewürzbutter selber machen

Gewürzsalz selber machen ist einfacher, als du denkst

Pesto selber machen: 22 unwiderstehliche Kreationen zum Ausprobieren