no comments

Warum uns Gänseblümchen richtig gut tun

Mit ihren lieblichen weiß – gelben Köpfchen kommen die Gänseblümchen ganz bescheiden daher und vermitteln uns als eine der ersten Blüten wahre Frühlingsgefühle.
Weil sie zahlreich auf Wiesen wachsen, musst du nicht lange nach ihnen suchen. Ganz schnell hast du einige Handvoll Blüten zusammen und es kostet dich – außer ein wenig Mühe – nichts.
Gänseblümchen sind nicht nur wohltuend für’s wintergestresste Gemüt, sondern haben eine ganz besondere Heilwirkung: Warum uns Gänseblümchen richtig gut tun, erfährst du hier.

Warum Gänseblümchen gut für uns sind

Schon im 15. Jahrhundert wurden Gänseblümchen als Heilpflanzen anerkannt.
Da sie bis heute zu medizinischen Zwecken genutzt werden, können selbst Skeptiker die außergewöhnlichen gesundheitsfördernden Eigenschaften kaum bezweifeln. Wissenschaftliche Studien belegen ebenfalls die positiven Effekte von Gänseblümchen – unter anderem für die Haut (1).

Helfer bei Wunden und gegen Falten

In einem Laborexperiment wurden Wunden mit einer Salbe aus einer Gänseblümchen – Tinktur einmal täglich über 30 Tage behandelt. Die Forscher schlussfolgerten aus den positiven Ergebnissen dieses Experimentes, dass Gänseblümchen die erste Wahl für Homöopathen sowohl bei Gewebeverletzungen als auch bei Gelenk- und Muskelkater sind (1).
Allerdings, so die Wissenschaftler, ist weitere Forschung nötig, um diese positiven Ergebnisse zu bestätigen.

L-Arbutin heißt der in Gänseblümchen enthaltene natürliche Stoff, der deine Haut sowohl pflegen als auch aufhellen kann.

Dank weiterer enthaltener Stoffe – so genannter Saponine – wird die Bildung von Kollagen in den Hautzellen angeregt. Ideal also, um deine Haut zu glätten und Falten zu mildern.

Durch den Reichtum an Antioxidantien sowie Apfelsäure und Weinsäure wird deine Haut gepflegt und zusätzlich gestrafft. Was kann also eine andere Anti-Falten-Creme, was eine Gänseblümchencreme nicht kann? Das Rezept findest du weiter unten.

Was die wertvollen Inhaltsstoffe noch bewirken können

In den vergangenen Jahrzehnten wurde das Extrakt von Gänseblümchen mehrfach auf seine Heilwirkung untersucht. Obwohl es kaum aussagekräftige wissenschaftliche Studien zum Gänseblümchen – Extrakt gibt, wurde das Vitamin-C- reiche Konzentrat nicht nur als harntreibendes und entzündungshemmendes, sondern auch als fiebersenkendes und krampflösendes Mittel eingesetzt (1).

Auch Erkältungen, Magenschmerzen, Ekzemen, Gastritis, Durchfall, Rheuma, Verletzungen von Gewebe und Nerven sowie Infektionen der oberen Atemwege wurden mit dem Extrakt behandelt. (1).

Gänseblümchen sorgen zudem für einen guten Stoffwechsel und regen den Appetit an.

Zubereitungsmöglichkeiten mit Gänseblümchen

Tee mit Gänseblümchen

Ein Tee gegen Erkältung und für einen guten Stoffwechsel

Durch seine krampflösende Wirkung kann ein Tee mit Gänseblümchen sowohl deinen Husten als auch weitere Erkältungssymptome lindern.
Dafür gibst du einen gehäuften Esslöffel Blüten in einen Teefilter oder ein Teesieb und überbrühst die Blüten mit 200 – 250ml heißem Wasser.
Nach 10 MInuten ist der Tee fertig und du kannst ihn mit Zutaten deiner Wahl – beispielsweise mit Zitrone und Honig – geschmacklich und gesundheitlich noch aufwerten.

Die Gänseblümchen – Tinktur als Gesundheitshelfer bei allerlei Beschwerden

Nicht nur ein Tee, sondern auch eine Gänseblümchen Tinktur kann bei Erkältung und Halsschmerzen helfen. Du kannst die Symptome lindern, indem du mit einer verdünnten Gänseblümchen Tinktur gurgelst.
Innerlich angewendet hilft sie ebenfalls, um Erkältungssymptome schnell zu vertreiben. Dazu dreimal täglich zwischen 10 und 20 Tropfen in einem Erkältungstee oder in Wasser einnehmen.

Auch bei unreiner Haut und kleineren Wunden sowie bei Insektenstichen ist die Gänseblümchen Tinktur ein überliefertes und wirksames Hausmittel.

Wusstest du, dass Gänseblümchen deinen Körper auch bei der Ausleitung von Schadstoffen unterstützen können? Dazu nimmst du einfach dreimal täglich 10-15 Tropfen in etwas Flüssigkeit ein.

Eine Gänseblümchen – Tinktur einfach selber herstellen

Eine Tinktur herzustellen, ist wirklich nicht schwer:
Für eine Handvoll Gänseblümchenköpfe benötigst du 100ml mindestens 40%igen Alkohol (am besten Wodka) und ein Schraubglas. Gib die ungewaschenen Köpfchen in das Schraubglas und fülle es mit dem Alkohol auf. Alle Blüten müssen bedeckt sein. Wenn nötig, kannst du die Blüten mit einem Holzlöffel ein wenig nach unten drücken.

Das Schraubglas muss verschlossen für etwa 3 Wochen dunkel stehen.

Einmal täglich solltest du die Mischung schütteln, damit sich die Inhaltsstoffe gut lösen.

Im Laufe der Zeit färbt sich die Mischung grünlich. Nach den 3 Wochen kannst du das Gemisch durch einen Kaffeefilter gießen und anschließend in eine dunkle Flasche füllen.

Das Fläschchen solltest du beschriften und das Herstellungsdatum nicht vergessen.
Durch den Alkohol ist die Tinktur mindestens ein Jahr haltbar.

Ein Gänseblümchen Öl selbst gemacht

Ein Gänseblümchen Öl ist unter anderem die Grundlage für eine hausgemachte Gänseblümchen Creme.

Sammle eine gute Handvoll Gänseblümchen und lasse sie auf Küchenpapier einige Tage trocknen.

Gib die getrockneten Gänseblümchen in ein Konservenglas und fülle es mit der gleichen Menge Öl (Sonnenblumenöl, Distel Öl, Mandelöl) auf.

Das Glas gut verschließen, für 4 Wochen ziehen lassen und zwischendurch ab und zu schütteln.

Nach dieser Zeit kannst du die Mixtur durch ein feines Sieb gießen, in eine Braunglasflasche füllen und weiter verwenden.

Für Eilige:
Schneller geht’s, wenn du die getrockneten Gänseblümchen und das Öl zusammen in einem Topf für einige Stunden bei geringer (!!!) Hitze erwärmst. Das Öl darf keinesfalls zu heiß werden.

Nach einigen Stunden ist das Öl mit den Inhaltsstoffen der Gänseblümchen durchzogen und du kannst das Gemisch abseihen. In einer Braunglasflasche mit Schraubverschluss ist das Öl am besten aufgehoben.

Ein Mazerat mit Gänseblümchen – Blüten herstellen

Ein Mazerat aus Gänseblümchen, Alkohol und Pflanzenöl ist die Grundlage für eine Salbe oder Creme.
Dazu gibst du zunächst eine gute Handvoll Gänseblümchen – Blüten in ein Schraubglas und gießt nur so viel 40%igen Alkohol auf, dass die Blüten gerade feucht sind.

Nach 1/2 bis 1 Stunde gießt du Sonnenblumenöl (auch Distelöl oder Mandelöl) dazu.
Auf einen Teil Blüten müssen zwei Teile Öl aufgegossen werden.

Das Schraubglas wird nun verschlossen, so dass die Blüten für 2 – 3 Wochen ihre Wirkstoffe in die Flüssigkeit abgeben können. Alle zwei Tage solltest du die Mixtur gut schütteln.

Nach dieser Zeit kannst du die Mixtur durch einen Kaffeefilter geben und in eine braune Glasflasche abfüllen. Die Beschriftung mit dem Datum der Herstellung nicht vergessen!

Meine Gänseblümchen Creme

Gib – abhängig von der Menge, die du herstellen willst – jeweils 1/3 Bienenwachs, 1/3 Shea Butter und 1/3 von dem selbst hergestellten Gänseblümchen Öl (siehe oben) in ein feuerfestes Glas oder. in ein Weck Glas.  

In einem Topf solltest du so viel Wasser erwärmen, dass das Glas zu etwa 3cm im Wasser stehen und im Topf nicht umfallen kann. Erwärme die Mischung unter Rühren, bis sich die Zutaten gut gelöst und miteinander verbunden haben.

Wenn du magst, kannst du jetzt noch ein paar Tropfen Lavendelöl (oder ätherisches Öl deiner Wahl) zugeben.  

Lass die Mischung etwas abkühlen und fülle sie in eine kleine Dose. Jetzt muss die Creme ganz kalt werden, bevor du sie verwenden kannst.

Hat die Creme nach dem Erkalten die gewünschte Konsistenz?
Falls du sie gern fester haben möchtest, kannst du die Mischung noch einmal erwärmen und noch etwas Bienenwachs zufügen.
Ist sie dir zu fest, hilft die Zugabe von etwas Shea Butter.

Eine Gänseblümchen – Salbe selber machen

Eine Gänseblümchen Salbe wirkt entzündungshemmend und wundheilend. Du kannst sie beispielsweise bei kleineren Wunden, aber auch bei Muskelkater nutzen.

Die Salbe ist schnell hergestellt und wirkt wahre Wunder:
Du erwärmst einfach 100g Gänseblümchen – Mazerat und gibst 10g Bienenwachs dazu. Das Bienenwachs muss sich im Mazerat gut auflösen.

Die Salbe in eine Dose abfüllen und erkalten lassen. Fertig ist deine selbstgemachte Gänseblümchen – Salbe.
Mein Tipp: Wenn es mal schnell gehen muss, mische ich in einer Minidose ein paar Tropfen von der Tinktur mit meiner naturbelassenen Hautcreme.

Gänseblümchen in der Küche

Gänseblümchen auf dem Salat

Wenn du Gänseblümchen – Blüten und die jungen Blätter auf einen Salat, als Dekoration auf eine Suppe oder auf einen Kuchen gibst, sieht das nicht nur nett aus, sondern ist auch der Gesundheit dienlich. Neben dem hohen Anteil an Vitamin C beinhaltet das Gänseblümchen auch Vitamin A sowie wertvolle Mineralstoffe wie Eisen, Kalzum und Magnesium.

Vielleicht hast du Lust auf Radieschenblättersuppe mit Gänseblümchen? Oder du probierst einen Gänseblümchenkäse? Und mit einem Gänseblümchengelee holst du dir ganz bestimmt den Frühling auf den Tisch.

Gänseblümchen haltbar machen

Gänseblüchen können nicht nur getrocknet, sondern auch eingefroren werden.

Fazit

Gänseblümchen sind sowohl in der Küche ein echter Hingucker als auch ein wahres Allroundtalent für die Gesundheit. Es sind nur geringe Nebenwirkungen bekannt. Weil manche Menschen allergisch auf die Inhaltsstoffe reagieren, solltest du Gänseblümchen nur in Maßen verzehren.

Nutze die Kraft der Natur – sie hat so viel Unglaubliches zu bieten!
Viele weitere Tipps für deine Gesundheit findest du hier.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss


War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply