Zahnschmerzen – was tun? Die besten Hausmittel

Zahnschmerzen – Sie treffen uns unerwartet, sind oft kaum auszuhalten und kommen immer genau dann, wenn es am unpassendsten ist: bei süßem Genuss, während einer Erkältung, am Wochenende oder besonders gern auch nachts. Und jetzt? Was tun bis zum Termin beim Zahnarzt? Keine Sorge, du bist nicht allein mit diesem Übel.

Doch was tun, um den Zahn zu behandeln und diese akuten Zahnschmerzen zu lindern? Bevor du verzweifelt im Badezimmerschrank nach Schmerzmitteln suchst, gibt es eine Reihe von Hausmitteln, die Erleichterung versprechen. Hast du gewusst, dass schon unsere Großeltern Tricks gegen Zahnschmerzen kannten, die auch heute noch Gold wert sind? Es geht dabei nicht um Geheimrezepte, sondern um bewährte Hausmitteln wie die heilende Kraft einer Zwiebel, die beruhigende Wirkung von Salzwasser oder die entzündungshemmende Eigenschaft von Ingwer.

Lass dich an die Hand nehmen und dir zeigen, was gegen Zahnschmerzen wirklich hilft. Ich verrate dir, wie du mit einfachen, aber effektiven Maßnahmen nicht nur akute Schmerzen in den Griff bekommst, sondern auch, wie du mit einigen Tipps zur Vorbeugung deinen nächsten Zahnarztbesuch entspannter angehen kannst. Bist du bereit, die besten Hausmittel gegen Zahnschmerzen zu entdecken, die deine Küche zu bieten hat? Dann komm mit und lass uns starten!

Nothilfetipps: Diese Hausmittel helfen bei Zahnschmerzen

Kaum etwas ist unangenehmer und kann – und das sage ich aus Erfahrung – wirklich aus der Bahn werfen. Doch bevor du in Panik verfällst, atme tief durch. Es gibt bewährte Nothilfetipps und Hausmittel, die schon unsere Urgroßmütter nutzten.

Heilkräuter gegen Zahnschmerzen auf Holztisch

Kalte Umschläge oder Eis

Das Kühlen mit Eis oder kalten Umschlägen kann deine Zahnschmerzen lindern. Alternativ kannst du mit einem Glas oder eine Flasche aus dem Kühlschrank – eingewickelt in ein Tuch – kühlen. Die Kälte betäubt die schmerzende Stelle und die Blutgefäße ziehen sich zusammen. Entzündungen können so gelindert werden.

Ein guter Tipp: Nimm Eis in jene Hand, die auf der schmerzenden Seite des Zahnes liegt. Reibe das Eis zwischen Daumen und Zeigefinger so lange, bis die beiden Finger taub sind. Wissenschaftler sind der Meinung, dass dadurch die Schmerzsignale an das Gehirn blockiert werden können (1).

Wärme

Manchmal kann auch ein warmes (aber nicht heißes) Wärmekissen – außen am Kieferbereich angelegt – helfen, die Durchblutung zu fördern und Muskelschmerzen zu lindern. Teste am besten, ob Kälte oder Wärme deine Schmerzen am ehesten lindert.



Salzwasser

Warmes Salzwasser ist eine althergebrachte und beliebte Möglichkeit, Zahnschmerzen zu lindern. Salz wirkt antibakteriell und heilend. Gib dazu einen Teelöffel Salz in ein Glas warmes Wasser und spüle mehrmals am Tag für ein bis zwei Minuten. Achtung! Das Salzwasser musst du anschließend wieder ausspucken!

Eine Frau, die Tropfen von ätherischem Thymianöl in ein Glas mit Wasser gibt gegen Zahnschmerzen

Ein Mundwasser herstellen

Mit einem Glas Wasser und zwei bis drei Tropfen ätherischem Thymianöl kannst du dir ein antiseptisches Mundwasser zum Spülen herstellen.

Zwiebel

Der Saft der Zwiebel wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Wenn du eine kleingeschnittene Zwiebel in ein Geschirrtuch oder Taschentuch einbindest, kannst du dieses kleine „Päckchen“ von außen vorsichtig gegen die schmerzende Stelle drücken.

Alternativ kann auch das Kauen auf einem frischen Stück Zwiebel aufgrund ihrer antimikrobiellen Wirkung helfen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Heilkräuter – Tee

Besonders Pfefferminze und Salbei als zwei antibakteriell und entzündungshemmend wirkende Heilkräuter haben sich zur Linderung von Zahnschmerzen einen Namen gemacht. Gib von jeder Sorte einen Teelöffel in ein Teeei oder in einen Einmalteebeutel und übergieße sie mit 200ml heißem Wasser. Den Tee kannst du entweder trinken oder abgekühlt als Mundspülung nutzen. Im letzteren Fall muss der Tee anschließend ausgespuckt werden.



Kamille

Ein abgekühlter, feuchter Kamillenteebeutel kann auf den schmerzenden Bereich gelegt werden, um Entzündungen zu reduzieren und den Zahn zu beruhigen.

Ingwerwurzel

Schneide eine Scheibe Ingwerwurzel ab, entferne die Schale und lege das Stück direkt auf den schmerzenden Zahn. Versuche, den Ingwer zu zerkauen. Dadurch kann das ätherische Öl mit dem antibakteriellen und entzündungshemmenden Inhaltsstoff Gingerol austreten. Falls du vor Schmerzen nicht zubeißen kannst, hacke die Ingwerscheibe klein und streiche sie auf den schmerzenden Zahn.

Alternativ brühe mit der Ingwerscheibe eine Tasse Tee auf, lasse ihn abkühlen und spüle damit den Zahn.

Ätherische Öle

Wenn du Nelkenöl oder Teebaumöl zu Hause hast, kannst du mit diesen ätherischen Ölen deinem Zahnschmerz den Kampf ansagen. Mit verdünntem Öl (2 Tropfen auf ein kleines Glas Wasser) und einem Wattestäbchen betupfst du den schmerzenden Zahn sowie das umliegende Zahnfleisch. Auch Pfefferminzöl ist eine gute Wahl. Alle drei Öle wirken antiseptisch und antibakteriell.

Knoblauch

Teile eine geschälte Knoblauchzehe und reibe mit der Schnittseite den schmerzenden Zahn ein. Wenn es möglich ist, kannst du die Knoblauchzehe auch zerkauen. Durch den Schnitt sowie durch das Kauen wird Allicin freigesetzt – ein natürliches Antibiotikum gegen die Schmerzen.

Aloe Vera gegen Zahnschmerzen

Aloe Vera

Wie Wissenschaftler in einer Studie herausfanden, hat Aloe Vera antibakterielle Eigenschaften und wirkt gegen Entzündungen in Zahntaschen. Wenn du den schmerzenden Zahn mit dem in den Blättern enthaltenen Gel einreibst, kann das die Entzündung und damit den Schmerz lindern.

Gewürznelke

Durch das Zerdrücken einer Gewürznelke setzt du das enthaltene Nelkenöl frei, welches nicht nur entzündungshemmend, sondern auch betäubend wirkt. Lege die zerdrückte Nelke auf die schmerzende Stelle und beiße zu. Ein altes Hausmittel, welches als äußerst wirksam gilt und mein persönlicher Favorit ist.

Ölziehen

Das Ölziehen kann bei Zahnschmerzen eine große Hilfe sein. In diesem Fall eignen sich Schwarzkümmelöl oder Weizenkeimöl besonders gut. Nimm einen Esslöffel Öl in den Mund, bewege es hin und her und ziehe es durch die Zähne. Die Prozedur sollte mindestens 15 Minuten dauern. Anschließend spuckst du das Öl aus – am besten in den Mülleimer. Spüle gut mit Wasser nach. Falls notwendig, wiederhole die Prozedur.



Gedanken zum Schluss

Obwohl Zahnschmerzen äußerst unangenehm sein können, gibt es zum Glück eine ganze Reihe von Hausmitteln, die schnell und effektiv Erleichterung bringen können. Ob es die beruhigende Kraft von Salzwasser, die entzündungshemmenden Eigenschaften von Knoblauch und Ingwer oder die schmerzlindernde Wirkung von kalten Umschlägen ist – diese natürlichen Heilmittel stehen bereit, um dir bei Bedarf zur Seite zu stehen.

Doch so hilfreich und wirksam diese Tipps auch sein mögen, sind sie letztlich nur vorübergehende Lösungen. Ein Zahnarztbesuch ist unerlässlich, um die Ursache der Schmerzen zu klären und zu behandeln, damit deine Zahngesundheit langfristig erhalten bleibt. Also, nutze diese Hausmittel als Erste Hilfe, aber zögere nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um das zugrundeliegende Problem zu lösen. Deine Zähne werden es dir danken!

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

Besuche mich doch auch mal auf Pinterest!

Weiterlesen auf gsundgelaunt.de:

Wie bekommt man weiße Zähne? 10 überlieferte Hausmittel

5 überlieferte Hausmittel, um Zahnfleischprobleme natürlich zu lösen

Wie gut ist Kokosnussöl für die Zähne?

Natürliches Antibiotikum – Honig als heilende Naturkraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert