10 einfache Hausmittel für weißere Zähne

Keine Frage: Gesunde, weiße Zähne wirken anziehend und steigern massiv das Selbstbewusstsein.
Ein Belag auf den Zähnen kann entstehen, wenn sich die unzähligen Bakterien im Mund mit Nahrungsresten und Speichel zu einer unschönen und ziemlich robusten Schicht verbinden. Leider hat diese die unangenehme Eigenschaft, sich schon nach kurzer Zeit extrem auf den Zähnen festzusetzen.
Was viele nicht wissen: Auch bei guter Zahnpflege kann Plaque – wie der Zahnbelag auch genannt wird – entstehen. Und dieser hat nicht nur einen ungünstigen Einfluss auf die Zahngesundheit, sondern auch auf die Zahnfarbe.
Ob sich die Zähne – beispielsweise von der Gesundheit und der Zahnfarbe her – zum Bleichen eignen, kann nur der Zahnarzt beurteilen.
Dennoch: Hier findest du 10 einfache Hausmittel für weißere Zähne und gegen Zahnbelag, die du ausprobieren solltest.

Hausmittel für weißere Zähne und gesundes Zahnfleisch

Du wünscht dir gesunde und weiße Zähne? Hier findest du 10 natürliche Tipps!

Guavenblätter auf Holzbrett

Guave

Guavenblätter sind reich an Vitaminen, besonders an Vitamin C sowie an Mineralstoffen wie Kalzium, Kalium und Eisen. Wenn du Guavenblätter eine Weile kaust und danach ausspuckst, kannst du viel für deine Zahnpflege tun.
Achte beim Kauf unbedingt auf Bioqualität!

Natron

Um deine Zähne aufzuhellen, kannst du 1 TL Natron mit 1/2 TL Salz mischen und davon etwas zur Zahnpasta geben. Natron kann dank seiner Inhaltsstoffe helfen, Plaque zu entfernen und die Zähne weißer zu machen. Salz schützt durch die antiseptische Wirkung vor Infektionen.
Dieses Gemisch solltest du jedoch nicht täglich anwenden, weil es den Zahnschmelz – also den Schutz deiner Zähne – angreifen kann.

Eine selbst hergestellte Mundspülung mit Natron eignet sich nicht nur zur Zahnpflege, sondern auch zum Schutz vor Mundgeruch. Rühre einen Teelöffel Natron in 150ml warmes Wasser ein und nutze die Mixtur wie eine normale Mundspülung.

Aloe Vera

Wenn du Zahnbelag verhindern oder beseitigen willst, eignet sich das pure Gel der Aloe Vera. Die enthaltenen Anthrachinone wirken zudem besonders gut, um Bakterien zu bekämpfen.
Mittels der Finger kannst du Zähne und Zahnfleisch damit einreiben. Lass das Gel 10 Minuten einwirken und spüle danach aus.

So kannst du eine Aloe Vera Zahncreme selber machen:
Vermische 1 EL Kaolin (weiße Tonerde) mit 1 EL Natron (oder Backpulver). Gib 1 Esslöffel Aloe Vera Gel und nur so viel stilles Wasser dazu, dass eine Paste entsteht. Kaolin ist dafür bekannt, dass es besonders schonend wirkt und deshalb sowohl für empfindliche Haut als auch für die Zähne geeignet ist.
Die Zahncreme solltest du in einer Dose mit Deckel aufbewahren und kühl stellen. Sie hält sich etwa eine Woche.

Eine weitere Möglichkeit für weißere Zähne: Mische Aloe Vera Gel mit Glycerin und putze damit die Zähne (1).

Nelkenpulver in Schale und ganze Nelken

Nelken

Eine gute Pflege für Zähne und Zahnfleisch bekommst du, wenn du 1 TL Nelkenpulver mit Kokosöl zu einer Paste verrührst und diese auf die Zähne aufträgst. Nach einigen Minuten Einwirkzeit kannst du das Gemisch ausspülen.

Nelkenöl mit Zahnpasta vermischt, kann nicht nur Entzündungen vorbeugen und lindern, sondern auch die Zähne aufhellen.

Kurkuma

Ein überliefertes Bleichmittel für die Zähne, was gleichzeitig schützt und heilt:
Verrühre 1 TL Kokosöl mit einer Prise Kurkuma und putze damit die Zähne. Ideal ist es, wenn du die Mischung noch ein wenig einwirken lässt, bevor du sie ausspülst. Und keine Sorge! Kurkuma färbt die Zähne nicht gelb.

Kokosöl

Obwohl es nicht mit einem Bleaching beim Zahnarzt vergleichbar ist, kann pures Kokosöl die Zähne etwas aufhellen. Du kannst das Öl sowohl direkt zum Zähneputzen als auch zum Ölziehen verwenden.

Wasserstoffperoxid

Im Drogeriemarkt oder in der Apotheke kannst du ein wirkungsvolles Bleichmittel mit Wasserstoffperoxid für die Zähne kaufen.
Ich empfehle nicht, das Wasserstoffperoxid selbst anzumischen, denn mögliche Fehler bei der Zubereitung oder Nutzung können am Ende mehr schaden als nutzen.

Orangenschale

Für weißere Zähne kannst du den folgenden Tipp nutzen:
Mit der Innenseite der Schale einer Bio-Orange kannst du deine Zähne direkt einreiben. Das ist besonders wirksam, um die Keime auf dem Zahnschmelz zu entfernen.
Bei besonders hartnäckigen Flecken kannst du ein Stück der Schale zerdrücken und direkt auf diesen Bereich auftragen. Nach etwa 10 Minuten kannst du den Mund ausspülen (1).

Neemöl

Das aus den Samen des Neembaumes gepresste Öl ist ein idealer Helfer zur Zahnpflege. Gib deiner normalen Zahncreme einfach ein paar Tropfen Neemöl zu.

Sesamsamen

Mit Sesamsamen kannst du deine Zähne ganz natürlich aufhellen. Dazu nimmst du einen gehäuften Teelöffel Sesamkörner in den Mund, kaust sie, aber schluckst sie nicht. Mit einer normalen Zahnbürste kannst du nun den gekauten Samen auf allen Zähnen verteilen, um Zahnbelag zu entfernen. Anschließend den Mund gut mit Wasser ausspülen (1).

Fazit

Eine Aufhellung der Zähne mit Hausmitteln ist nicht mit einem professionellen Bleaching beim Zahnarzt vergleichbar. Dennoch kann es – regelmäßig angewendet – ein kostengünstiger, wirksamer und vor allem ein natürlicher Weg zu gesunden und weißeren Zähnen sein.
Generell ist die Nutzung von aufhellenden Hausmitteln unbedenklich.
Dennoch kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen, indem beispielsweise dein Zahnfleisch oder deine Lippen sensibel auf das Naturmittel reagieren. Besonders bei empfindlichen Zähnen solltest du vorsichtig sein!

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply