Altes Wissen: 7 Hausmittel gegen Entzündungen

Entzündungen sind an sich nicht problematisch, sondern eine richtige und notwendige Antwort deines Immunsystems auf einen Reiz. Dadurch ist der Organismus in der Lage, die Infektion zu bekämpfen und die Heilung zu fördern. Sie können jedoch, wenn sie länger andauern oder chronisch werden, zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen führen. In der Welt der Naturheilkunde gibt es eine Vielzahl an traditionellen Ansätzen, die dazu beitragen können, Entzündungen vorzubeugen und zu behandeln. Auch Wissenschaftler haben damit begonnen, ihre Effektivität zu untersuchen und nachzuweisen. Entdecke hier sieben wirksame Hausmittel, die dir bei Entzündungen helfen können.

Naturheilkunde und ihre wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung gegen Entzündungen

Die Naturheilkunde ist nicht einfach ein Trend von gestern. Viele ihrer Methoden haben eine jahrhundertealte Tradition und sind heute wissenschaftlich anerkannt. Der Vorteil von Naturheilmitteln? Sie haben in der Regel weniger Nebenwirkungen als chemische Medikamente. Schau mal, welche Pflanzen und Wurzeln dir helfen können, eine Entzündung zu vermeiden oder schnell wieder loszuwerden.



Kurkuma

Beim Kurkuma gilt das große Interesse der Forscher dem besonders aktiven Inhaltsstoff Curcumin.
Daneben enthält Kurkuma zwei weitere Curcuminoide, flüchtige Öle (Tumeron, Atlanton und Zingiberen) sowie Zucker, Proteine ​​und Harze (1).
Wie Wissenschaftler herausfanden, wirkt Kurkuma auf molekularer Ebene als Heilmittel gegen Entzündungen – ohne nennenswerte Nebenwirkungen (4) (5).

Ingwer

Wahre Künste werden dem Ingwer als Heilpflanze zugeschrieben – und dies nicht nur in der TCM.
Das im Ingwer enthaltene Gingerol soll eine dem Aspirin ähnliche Wirkung haben, indem er als natürliches Heilmittel Schmerzen lindert und Entzündungen bekämpft.

Daneben ist auch die Hemmung der Vermehrung von Viren überliefert.

Knoblauch

Vielleicht ist Knoblauch nicht unbedingt dein Ding und der Atem ist erfahrungsgemäß auch nicht besonders frisch. Dennoch gehört die kleine Knolle zu den besten natürlichen Heilmitteln gegen Entzündungen.

Knoblauch ist ein präbiotisches Lebensmittel. Das bedeutet, dass er dafür sorgt, dass sich „gute“ Bakterien im Darm bilden, die Entzündungen vorbeugen und bekämpfen können.

Und wenn dich (oder andere) der unangenehme Duft stören sollte – du kannst Knoblauchgeruch ganz einfach loswerden!

Weihrauch ist nach altem Wissen ein natürliches Heilmittel gegen Entzündungen .

Weihrauch

Vor allem in der traditionellen indischen Heillehre hat Weihrauch einen besonderen Stellenwert und wird bei den unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen erfolgreich angewendet.

In den letzten Jahrzehnten interessierten sich auch Wissenschaftler verstärkt für die Eigenschaften des Weihrauchs. Sie konnten in zahlreichen Studien die positive Wirkung der enthaltenen Boswelliasäure bei entzündlichen Erkrankungen und Schmerzen nachweisen (6) (7).



Rosmarin

Dieses mediterrane Gewürz ist reich an so genannten Polyphenolen. Wissenschaftler nehmen an, dass die beiden Polyphenole Rosmarinsäure und Carnosinsäure einen besonderen Beitrag zur entzündungshemmenden Wirkung leisten (8). In Laborstudien konnte gezeigt werden, dass Rosmarin ein natürliches Heilmittel bei den verschiedensten entzündlichen Erkrankungen ist.

Moringa ist nach altem Wissen ein natürliches Heilmittel gegen Entzündungen.

Moringa

Wenn du Entzündungen in deinem Körper vorbeugen willst, solltest du Moringa kennen. Denn die Blätter des Moringa Baumes haben dank der enthaltenen Senföle eine wunderbare Eigenschaft: Sie sind als natürliches Heilmittel hochwirksam bei Entzündungen und Infektionen.

Grüner Tee

Ein besonders populäres Heilkraut und Antioxidant ist grüner Tee. Er ist nicht nur vorteilhaft für Herz und Gehirn, sondern leistet auch zur Vorbeugung und Linderung von Entzündungen gute Dienste.
Wie Wissenschaftler in Laborstudien zeigen konnten, wirken die im grünen Tee enthaltenen Polyphenole bei vielen entzündlichen Erkrankungen. Dazu gehören beispielsweise Darmprobleme, Arthritis, Alzheimer und möglicherweise sogar bestimmte Krebsarten (9).



Abschließende Gedanken

Pflanzliche Behandlungen zeichnen sich nicht nur durch ihre Natürlichkeit aus, sondern auch durch ihre Fähigkeit, den Körper bei der Vorbeugung und Heilung verschiedenster gesundheitlicher Probleme zu unterstützen – ohne die unerwünschten Nebenwirkungen herkömmlicher Medikamente. Es lohnt sich also, die Vielfalt der Naturheilkunde zu entdecken und diese traditionellen Weisheiten in Kombination mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu nutzen. Damit kann nicht nur die Symptomatik von Entzündungen gelindert, sondern auch ein ganzheitlicher Ansatz zur Gesundheitsförderung verfolgt werden.

Ganz wichtig! Wenn du schwere Probleme hast oder unsicher bist, solltest du die Ursache unbedingt von einem Arzt oder Heilpraktiker abklären lassen.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

Besuche mich doch auch mal auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert