no comments

Ingwer: Fruchtig-scharfe Knolle mit edlen Eigenschaften

Die beeindruckenden Inhaltsstoffe nutzen

Ingwer ist nicht nur in der asiatischen Küche ein beliebtes Gewürz.
Gingerol und Shoahol sind die beiden Substanzen, denen der Ingwer seine fruchtige Schärfe verdankt.

Neben ätherischem Öl und Vitamin C enthält Ingwer viele Mineralstoffe, die für eine gesunde Ernährung wichtig sind. Dazu gehören  beispielsweise Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium.

Der rohe, geschälte Ingwer kann in dünne Scheiben geschnitten als Beigabe zu Tee oder Salaten verwendet werden. Gerieben wird er gern genutzt, um Speisen das gewisse Extra zu verpassen.

Wahre Künste werden dem Ingwer als Heilpflanze zugeschrieben – und dies nicht nur in der TCM. Das im Ingwer enthaltene Gingerol soll eine dem Aspirin ähnliche Wirkung haben, indem es Schmerzen lindert und Entzündungen hemmt. Zudem ist auch die Hemmung der Vermehrung von Viren überliefert. Appetitanregend und verdauungsfördernd leistet er gute Dienste zur Gesunderhaltung von Körper und Seele.

Ingwer bevorraten

Eine sehr gute Methode, um immer einen Vorrat an Ingwer im Haus  zu haben, ist die Folgende.

In einem etwas größeren Blumentopf 2/3  Erde und 1/3 Sand mischen. Die frischen Ingwerwurzeln ganz in die Erde stecken. Das Erde-Sand-Gemisch stets feucht, aber nicht zu nass halten.

Nun kann man bei Bedarf eine Wurzel herausziehen, ein Stück abschneiden und die restliche Wurzel wieder in die Erde stecken.

So kann man den Ingwer immer frisch verwenden und es gehen keine Vitamine und Mineralstoffe verloren.

Ingwer selbst ziehen

Möchte man Ingwer selbst züchten, benötigt man neben einer Bio-Ingwerknolle (Ingwerrhizom) mit Austriebsknospen noch gute Pflanzenerde und ein 25-30 cm hohes Pflanzgefäß. Man schneidet mit einem Messer zuerst das Rhizom in Stücke, wobei jedes Stück mindestens ein „Auge“ haben muss. Diese Stücke werden für etwa 12 Stunden in Wasser gelegt. Nachdem das Pflanzgefäß mit guter Erde befüllt wurde, steckt man die Rhizomstücke mit dem Auge nach oben so weit in die Erde, dass sie oben noch herausschauen. Die Anzahl der Stücke pro Gefäß ist von der Größe des Topfes abhängig. Die Erde wird nur befeuchtet und sollte dann auch nur feucht gehalten werden. Gießt man zuviel, faulen die Ingwerstücke und die Mühe war umsonst.

Der Topf sollte hell, warm und keinesfalls in der prallen Sonne stehen. Man kann ihn mit Klarsichtfolie bedecken, um das Keimen zu beschleunigen. Allerdings ist Geduld gefragt, denn es kann schon ein paar Wochen dauern, bis die Rhizomstücke keimen. Im Laufe der nächsten Monate entwickelt sich eine Ingwerpflanze, deren Triebe langsam gelb werden. Jetzt ist es fast geschafft. Die Pflanze braucht nun nur noch ganz wenig Wasser. Man zieht das Rhizom aus der Erde und schneidet den benötigten Teil ab. Hat das verbleibende Stück ein „Auge“, kann es wieder in frische Pflanzenerde eingegraben werden.

Bild von Dagny Walter auf Pixabay

Rezeptidee: Ingwer-Zitronen-Sirup

Für eine kleine Menge Sirup schält man zunächst 4 Bio-Zitronen mit einem kleinen Messer oder einem Sparschäler. Die Zitronenschalen werden zusammen mit 150g ungeschältem und in Scheiben geschnittenen Ingwer und mit 370g Zucker (oder Honig) und 350 ml Wasser aufgekocht. Die Mischung ca.30 min. köcheln und anschließend etwas abkühlen lassen. Zwischenzeitlich die abgeschälten Zitronen auspressen. Den Zitronensaft ganz zum Schluss zugeben, damit das hitzeempfindliche Vitamin C nicht verloren geht. Den noch warmen Sirup durch ein Sieb geben, in kleine Gläschen oder Fläschchen abfüllen und gut verschließen. Im Kühlschrank oder im kühlen Keller aufbewahren.

Rezeptidee: Ingwer Shot

Dieses konzentrierte Ingwer-Getränk hat es in sich. Zur Stärkung des Immunsystems, als vitaminreicher Start in einen neuen Tag oder als Hilfe bei Erkältungssymptomen – mit einem Ingwer Shot am Morgen gibts die Extraportion Energie für den Tag.

Ich empfehle, den Ingwer Shot einmal pro Woche frisch zuzubereiten und täglich morgens ein kleines Schnapsgläschen (4cl) von der Mischung zu trinken. Man benötigt 70g Bio-Ingwer in kleinen Würfeln, den Saft von 1,5 Bio-Orangen, 70ml Apfelsaft naturtrüb, 1 gestrichenen Teelöffel Kurkuma und 50ml Honig oder Agavendicksaft. Alle, die sich nicht am Geruch oder Geschmack stören, können alternativ noch eine geschälte Knoblauchzehe zufügen. Alle Zutaten im Mixer fein pürieren und in ein kleines Fläschchen oder Glas abfüllen. Die Mischung muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Hast su Lust auf Abwechslung? Hier findest du meine liebsten Ingwer Shots – auch mit Orange.

Rezeptidee: Ingwer Öl

Ingweröl ist ein weiterer guter Weg, um von den vielen gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren. Es ist einfach herzustellen, braucht maximal einen Tag zur Zubereitung und ist definitiv günstiger als gekauftes Ingweröl.

Alles, was du dazu brauchst, ist eine größere Bio Ingwerwurzel – in Scheiben geschnitten und getrocknet sowie die gleiche Menge Olivenöl oder Kokosöl.

Schneide also den frischen Ingwer in dünne Scheiben und trockne sie entweder auf einem Blech an der Luft (mit einem Geschirrtuch abgedeckt), im Dörrautomaten oder im Backofen schonend bei maximal 40 Grad (Tür dabei einen Spalt offenlassen!).   

Mit der Fingerprobe kannst du testen, ob die Ingwerscheiben trocken sind: Wenn du mit dem Finger auf eine Scheibe drückst, sollte keine Flüssigkeit mehr austreten.

Gib nun die getrockneten Ingwerstücke mit dem Öl in einen Topf und lasse die Mischung bei sehr! geringer Wärme für 2 Stunden nur erwärmen. Keinesfalls darf das Öl heiß werden.

Danach kannst du den Topf vom Herd nehmen, abkühlen lassen und zu guter Letzt das Ingweröl durch ein Sieb geben und in eine Flasche abfüllen. Die Flache solltest du im Kühlschrank lagern.  

Ingweröl kannst du nicht nur in der Küche zum Verfeinern von Gerichten verwenden. Als Heilöl hilft es äußerlich – beispielsweise bei Muskelschmerzen – oder innerlich unter anderem bei Erkältung oder Entzündungen.  

Fazit

Ingwer im Topf selber zu ziehen, ist nicht schwer und eine ideale Möglichleit, immer einen Vorrat im Haus zu haben. Vielleicht haben dir meine Rezeptideen eine Anregung gegeben, die enormen gesundheitlichen Vorteile der Ingwerwurzel zu nutzen.

Der Beitrag ist als Information gedacht und ersetzt keinesfalls den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers. Beachte bitte auch meinen Haftungsausschluss.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply