Tamarinde: Die Wirkung und Anwendung des Superfoods

Stell dir vor, du stehst unter einem Tamarindenbaum in Afrika. Seine langen, bohnenartigen Schoten wiegen sich sanft im Wind. Bekannt für ihr sauer-süßes Fruchtfleisch, sind sie ein wahrer Schatz der Natur. Und es ist nicht nur der Geschmack, der fasziniert.

Die Tamarinde, auch als Tamarindus indica oder indische Dattel bekannt, ist eine Quelle der Heilung in vielen Kulturen. Von den ägyptischen Pharaonen bis zu den indischen Ayurveda-Experten, überall wurde und wird sie geschätzt. Doch was macht die Tamarinde so besonders? Jeder Teil des Baumes, von den tiefen Wurzeln bis zu den Blättern, ist ein traditionelles Naturheilmittel gegen eine Vielzahl von Beschwerden. Wissenschaftler auf der ganzen Welt sind dabei, die Geheimnisse dieses Baumes zu entschlüsseln. Ihre Forschungen enthüllten beispielsweise den Reichtum an sekundären Pflanzenstoffen (Phytaminen), die beeindruckende gesundheitsfördernde Eigenschaften haben.

Wie bei vielen Naturprodukten, gibt es auch bei der Tamarinde einige Nebenwirkungen, die zu beachten sind. Es ist wichtig, ein ausgewogenes Bild zu haben, um die Tamarinde sicher und effektiv zu nutzen.

Entdecke hier, wie du ihre Vorteile für deine Gesundheit nutzen und wie du sie in deinem Alltag verwenden kannst. Bist du bereit, diese faszinierende Pflanze kennenzulernen? Dann lass uns starten…

Naturkraft pur: Die Inhaltsstoffe

Außen recht unscheinbar, birgt die Frucht der Tamarinde im Inneren wahre Schätze. Obwohl ihre Zusammensetzung vom Standort der Pflanze abhängt, konnte in Tamarindenmark etwa 60-70 % Kohlenhydrate, 3-5 % Ballaststoffe, 2-3 % Protein und 0,4-0,6 % Fett nachgewiesen werden 3.



Tamarinde ist zudem reich an den Vitaminen C und B1 sowie Folsäure, was eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems, der Energieproduktion und der Aufrechterhaltung der Hautgesundheit spielt. Zudem liefert die indische Dattel wichtige Mineralien wie Kalium (das den Blutdruck regulieren hilft), Magnesium (für Muskelfunktion und Nervengesundheit) sowie Eisen (für die Blutbildung) 3.

Eine Vielzahl an Antioxidantien, darunter Flavonoide und Polyphenole, wirken entzündungshemmend und können den Körper vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale schützen 3.

Tamarinden Blätter und Tee

So wirkt Tamarinde

Die indische Dattel ist nicht nur ein exotischer Fruchtklassiker, sondern auch ein besonderer Unterstützer deiner Gesundheit. Aus den folgenden Gründen sollte sie in deinem Ernährungsplan nicht fehlen:

Als natürliches antimikrobielles Kraftpaket

Forschungen haben gezeigt, dass die in der Tamarinde enthaltenen Verbindungen das Wachstum verschiedener pathogener Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze und sogar einiger Viren hemmen können 1. Diese Wirkung wird hauptsächlich den Polyphenolen und Flavonoiden zugeschrieben, die als starke Antioxidantien agieren.

Antioxidative und entzündungshemmende Effekte

Durch Antioxidantien können Entzündungen, die durch oxidativem Stress entstehen, reduziert werden. Das macht sie zu einem wertvollen Bestandteil der Ernährung, um chronischen Krankheiten vorzubeugen.

Das Fruchtfleisch und die Schale der Samen sind reich an sekundären Pflanzenstoffen, Flavonoiden, Tanninen und Phenolen, welche die natürliche Immunabwehr stärken 2.

Kaffeesäure als eine aktive Verbindung in Tamarinde ist bekannt für ihre starken antioxidativen Eigenschaften. Sie hilft dabei, uns vor häufigen Erkrankungen unserer Zeit – darunter Diabetes, Entzündungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs – zu schützen 2.

Zur Wundheilung

In der traditionellen Medizin wurde Tamarinde oft mit der Behandlung von Wunden und Abszessen genannt. Besonders die Rinde und die Blätter werden zur schnellen Heilung entweder frisch aufgelegt oder in Pulverform aufgetragen 1.



Mögliche krebshemmende Wirkung

Luteolin, ein Stoff, der in unter anderem in Tamarinde vorkommt, hat potentielle Fähigkeiten im Kampf gegen Krebs – insbesondere gegen Lungenkrebs. Er wirkt, indem er Krebszellen dazu bringt, sich selbst abzubauen (das nennt man „Zellapoptose“) und gleichzeitig seine Ausbreitung verhindert (also die „Zellmigration“ hemmt) 2.

Zur Verbesserung der Herzgesundheit und des Cholesterinspiegels

Reich an Polyphenolen und Flavonoiden kann Tamarinde die Herzgesundheit unterstützen, indem sie das schlechte LDL Cholesterin senkt und das HDL Cholesterin erhöht. Einige Untersuchungen weisen zudem darauf hin, dass das getrocknete Fruchtfleisch eine blutdrucksenkende Wirkung hat.

Daneben wird vermutet, dass ein Extrakt der indischen Dattel möglicherweise das Potential hat, das Risiko einer Arteriosklerose zu verringern 1.

Tamarindenbaum

Antidiabetische Eigenschaften

Einige in der Tamarinde enthaltene Verbindungen können ähnlich wie Insulin wirken, indem sie den Zucker aus dem Blut in die Zellen transportieren, wo er als Energiequelle genutzt wird.

In einem Versuch an Nagetieren konnte durch Verabreichung eines wässrigen Extraktes aus den Schoten eine starke antidiabetische Wirkung gezeigt werden 1.

Wirkt mild abführend

Traditionell wird die Tamarindenfrucht wegen der enthaltenen Apfelsäure und Kaliumsäure als zur Anregung der Verdauung und als mildes Abführmittel genutzt 1.

Tamarinden Schoten und Pulver auf Holztisch

Tamarinde verwenden

Tamarinde ist ein vielseitiges Lebensmittel. Hier sind einige beliebte Verwendungsmöglichkeiten:

  • Tamarindenpaste ist eine konzentrierte Form, die in vielen asiatischen und afrikanischen Gerichten verwendet wird. Saucen, Currys, Marinaden und Chutneys verleiht sie einen sauren bis süßsauren Geschmack. Sie kann auch verdünnt als Getränk oder als Tees genutzt werden. Für eine Tasse Tee nimmst du etwa einen Teelöffel Tamarindenpaste und löst sie in heißem Wasser auf. Du kannst die Menge der Paste je nach Geschmack anpassen – mehr Paste für einen stärkeren, säuerlichen Geschmack oder weniger für einen milderen Tee.
  • Die indische Dattel kann auch für die Herstellung von Süßigkeiten und Desserts – kombiniert mit Zucker und anderen Aromen – verwendet werden.
  • Tamarindensaft kann man selber herstellen. Der Saft kann als kühlendes Getränk oder für medizinische Zwecke dienen.
  • Tamarindenpulver oder Kapseln kannst du als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.
  • Tamarindenblätter sind ideal, um sie als Tee zu nutzen. Dafür brauchst du nur einen Teelöffel getrocknete Blätter auf eine Tasse Tee. Gib die Blätter in enen Topf mit Wasser. Lasse das Wasser kurz aufkochen und den Tee anschließend 5-10 MInuten ziehen. Danach kannst du ihn abseihen und nach Belieben verfeinern.

Lust auf Kochen? Auf meiner Lieblings-Kochseite findest du viele leckere Rezepte mit Tamarinde!

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Tamarinde gilt im Allgemeinen als sicher, wenn sie in Lebensmittelmengen konsumiert wird. Wie bei allen Nahrungsmitteln und Heilmitteln gibt es bestimmte Vorsichtsmaßnahmen und mögliche Nebenwirkungen, die du beachten solltest:

  • Ein übermäßiger Verzehr, besonders von konzentrierte Paste, kann zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen führen.
  • Tamarinde kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, insbesondere mit Blutverdünnern, da sie selbst blutverdünnende Eigenschaften haben kann. Wenn du unsicher bist, Vorerkrankungen hast oder Medikamente einnimmst, besprich die Verwendung zuerst mit deinem Arzt.
  • Obwohl selten, können manche Menschen allergisch auf die indische Dattel reagieren.
  • Es gibt kaum Studien über die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit. Deshalb solltest du während dieser Zeiten vorsichtig sein.
  • Weil Tamarinde den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann, ist es für Diabetiker wichtig, den Blutzuckerspiegel zu überwachen.

Generell kann es eine gute Idee sein, bei der Verwendung von Tamarinde als Heilmittel die individuellen Risiken und Vorteile mit einem Gesundheitsexperten zu besprechen.



Gedanken zum Schluss

Neben ihren vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in der Küche bietet die indische Dattel auch zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Viele Wissenschaftler sehen sie als eine ihrem Potential entsprechend nicht ausreichend genutzte Heilpflanze. Von ihrer Wirkung bei Verdauungsproblemen über ihre potenziell blutzuckersenkenden Eigenschaften bis hin zu ihrer antimikrobiellen Aktivität – Tamarinde ist eine wahre Schatzkiste voller gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe. Gleichzeitig ist es wichtig, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit Medikamenten zu beachten, damit die innewohnende Kraft zu deiner Gesundheit beitragen kann.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

Besuche mich doch auch mal auf Pinterest!

Weiterlesen auf gesundgelaunt.de:

Gurmar: Die Wirkung und Anwendung eines Naturwunders

Die Wirkung von Schwarzkümmelöl: Fakt oder Fiktion?

Trockenpflaumen: Nicht nur für die Verdauung gut

Kreuzkümmel: Seine besondere Wirkung und Anwendung

Quellen:
(1) Bhadoriya, S. S., Ganeshpurkar, A., Narwaria, J., Rai, G., & Jain, A. P. (2011). Tamarindus indica: Extent of explored potential. Pharmacognosy Reviews, 5(9), 73–81. https://doi.org/10.4103/0973-7847.79102
(2) Arshad, M. S., Imran, M., Ahmed, A., Sohaib, M., Ullah, A., Nisa, M. u., Hina, G., Khalid, W., & Rehana, H. (2019). Tamarind: A diet‐based strategy against lifestyle maladies. Food Science & Nutrition, 7(11), 3378–3390. https://doi.org/10.1002/fsn3.1218
(3) Arshad, M. S., Imran, M., Ahmed, A., Sohaib, M., Ullah, A., Nisa, M. u., Hina, G., Khalid, W., & Rehana, H. (2019). Tamarind: A diet‐based strategy against lifestyle maladies. Food Science & Nutrition, 7(11), 3378–3390. https://doi.org/10.1002/fsn3.1218

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert