Die Vorteile von Selleriesaft: Fakt oder eher ein Mythos?

Vielleicht ist dir der Saft vom Staudensellerie schon als geniales und trendiges Diätgetränk bekannt. Oder du hast schon von seinen heilenden und regenerierenden Eigenschaften gehört und möchtest mehr darüber wissen?
Die Vorteile von Selleriesaft: Fakt oder eher ein Mythos?




Staudensellerie als Antioxidant

Diese Fähigkeiten haben das Potential, die krankmachenden freien Radikale im Körper zu bekämpfen und somit das Risiko für ernste Krankheiten zu senken.

Durch die beiden Inhaltsstoffe Polyacetulen und Luteolin sorgt der Saft dafür, Entzündungen im Körper zu stoppen und zu heilen.

Das im Sellerie enthaltene Flavonoid Apigenin ist zudem möglichrweise in der Lage, Krebs vorzubeugen oder gar zu heilen (1). Laborversuche brachten vielversprechende Hinweise, die allerdings durch weitere wissenschaftliche Studien untermauert werden müssen.

Der Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System

Wisenschaftler fanden heraus, dass bestimmte Gemüsesorten den gefürchteten Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können. Dazu gehören unter anderem Kartoffeln, Sojabohnen, Tomaten, Zwiebeln und eben auch Sellerie (2).

Selleriesaft als Blutdrucksenker?

Leider gibt es keine hinreichenden Beweise für eine blutdrucksenkende Wirkung von Sellerie. Da sich wissenschaftliche Studien widersprechen, ist hier weitere Forschung nötig

Staudensellerie und seine Ballaststoffe

Sicher weißt du, dass sich eine ballaststoffreiche Ernährung insgesamt positiv auf die Gesundheit auswirkt.
Forscher vermuten nach einer Studie einen Zusammenhang zwischen einer hohen Ballaststoffaufnahme und einem niedrigeren Blutdruck. Das bedeutet im Gegenzug auch, dass Menschen mit einer ballaststoffarmen Ernährung einen höheren Blutdruck haben könnten. Allerdings, so die Wissenschaftler, sollte die Studie mit Vorsicht interpretiert werden, da für eindeutige Ergebnisse weitere Forschung notwendig ist (3).

Staudensellerie in Schale

Der Einfluss auf den Cholesterinspiegel

Wissenschaftler konnten in einer weiteren Studie, die an Nagetieren durchgeführt wurde, nachweisen, dass ein Extrakt von Sellerie bei Menschen mit fettreicher Ernährung den Cholesterinspiegel des “schlechten” Cholesterins (LDL) senken konnte (4).

Staudensellerie für verbesserte Lern- und Merkfähigkeit

In einem Versuch wurde Nagetieren das im Sellerie enthaltene Flavonoid Apigenin verabreicht. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Lern-und Merkfähigkeit signifikant erhöhte. Ob sich dies auch ebenso positiv beim Menschen auswirkt, muss noch im Detail erforscht werden (5).




Hilfe beim Epstein-Barr-Virus

Vielleicht hast du bisher noch nicht viel über das Epstein-Barr-Virus gehört. Unglaublich vielen körperlichen und seelischen Problemen kann das Epstein-Barr-Virus zugrunde liegen. Dazu gehören Krankheiten der Schilddrüse, Müdigkeit, Ekzeme, Rheuma, Angst, Tinnitus, Schmerzen und möglicherweise auch Krebs.

Die im Staudensellerie enthaltenen so genannten Natriumclustersalze können das Wachstum von Epstein-Barr-Viren, aber auch von anderen Krankheitserregern hemmen (6).

Die Natriumclustersalze sind zudem in der Lage, sich an die Neurotoxine – die für viele neurologische Probleme verantwortlich sind – zu binden und aus dem Körper auszuleiten.

Außerdem stärkt das im Selleriesaft enthaltene Vitamin C nachweislich das Immunsystem, sodass der Körper in die Lage versetzt wird, sich selbst von krankmachenden Bakterien, Viren und Pilzen zu befreien.

Nebenwirkungen

Allgemein sind keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt.
Weil durch den Staudensellerie im Körper ein Entgiftungsprozess in Gang gesetzt wird, kann es vereinzelt zu anfänglichen Durchfall oder Kopfschmerzen kommen. Das vergeht aber relativ schnell wieder.

Den Selleriesaft herstellen

Wasche den Staudensellerie gründlich und schneide ihn anschließend in kleine Stücke. Die Stücke gibst du in einen Entsafter. Die aufgefangene Flüssigkeit kannst du entweder sofort trinken oder nochmals durch ein Sieb geben.

Den Saft solltest du ganz frisch ausgepresst und etwa 1/2 Stunde vor dem Frühstück trinken. So kannst du gewährleisten, dass die wichtigen Inhaltsstoffe vollständig erhalten bleiben.

Wenn du noch etwas Zitronensaft und Ingwer zugibst, verbessert das den Geschmack und erhöht noch einmal die gesundheitliche Wirkung.

Fazit

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass mir und meiner Familie der Selleriesaft gut getan hat. Wir fühlen uns ingesamt fitter und haben den Winter ohne Erkältung überstanden.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich die Kur mit dem Staudensellerie-Saft über 30 Tage zu gönnen. Das ist eine überschaubare Zeit und du wirst überrascht sein, wie dich der Selleriesaft bei der Gesunderhaltung oder bei der Erholung von einer Krankheit unterstützen kann.

Mit einem selbst hergestellen Ingwer Shot kannst du deinem Immunsystem ebenfalls auf die Sprünge helfen. Hier findest du das Rezept.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss




War dieser Beitrag für dich hilfreich?

One Response

  1. Sissy

Reply