Natürliche Tipps gegen Schwitzen und Schweißgeruch

Tipps gegen übermäßiges Schwitzen

Sobald die Temperaturen kräftig steigen, wünschen wir uns nichts sehnlicher als eine Erfrischung. Und gute Tipps, um dem starken Schwitzen und einem möglichen unangenehmen Geruch vorzubeugen. Erfreulicherweise bietet uns die Natur auch in diesem Fall einige Optionen. Hier findest du natürliche Tipps und Hausmittel gegen Schwitzen und Schweißgeruch.




Tomatensaft

Ja, du hast richtig gelesen. Täglich ein Glas Tomatensaft – am besten frisch gepresst – hilft dir, das lästige Schwitzen zu reduzieren und einem unangenehmen Körpergeruch vorzubeugen.

Weizengrassaft

Weizengras kann dank seiner Inhaltsstoffe die Säuren im Körper neutralsieren und dich mit einer Portion Vitaminen, Proteinen und Folsäure versorgen. Und Weizengrassaft kann dabei helfen, das Schwitzen deutlich zu reduzieren.

Natron

Gegen Schweiß und unangenehmen Geruch kann das folgende Rezept hlfreich sein: Nimm eine halbe Tasse Maisstärke und eine halbe Tasse Natron. Vermische die Zutaten gut und gib 2-3 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl zu. Falls deine Haut sehr empfindlich reagiert, kannst du noch ein wenig Aloe Vera Gel zufügen.
Reibe mit dieser Mixtur deine Achselhöhlen ein, lasse die Mischung eine halbe Stunde einwirken und wasche sie danach mit kaltem Wasser gut ab. Eine einfache und effektive Möglichkeit, gegen das missliebige Schwitzen anzukämpfen.

Zitronemelisse Blätter in Mörser

Zitronenmelisse

Zitronenmelisse – als Zweige in kaltes Wasser eingelegt oder als kalter Tee – ist eine Wohltat für warme Sommertage und hilft zudem, dass du weniger schwitzt.

Zitronenmelissewasser kannst du auch als erfrischendes Adstrigent für Gesicht und Hals nutzen.

Salbei

Das Trinken von Salbeitee ist ein überliefertes und wirksames Mittel gegen übermäßiges Schwitzen. Wissenschaftler konnten in Studien die Wirksamkeit von Salbei zur Verringerung der Schweißbildung bestätigen. Eine Kur mit Salbeitee über zwei Wochen soll dem unangenehmen Schwitzen ein Ende bereiten. Kalter Salbeitee kann zudem auch äußerlich angewendet werden – beispielsweise, um das Gesicht zu erfrischen.

Ein Deospray selber machen

Auch ein Deospray lässt sich mit diesem würzigen Kraut ganz einfach herstellen: 1/2 Tasse kleingehackte (oder im Mörser zerkleinerte) Salbeiblätter werden mit der abgeriebenen Schale einer kleinen Bio-Zitrone, je einem gestrichenen Teelöffel Salz und Natron und 200ml Wasser vermischt. Das ganze sollte 24 Stunden ruhen. Anschließend kannst du die Mixtur durch ein feines Sieb gießen und in eine Sprühflasche füllen.




Pfefferminze

Wenn du einige Tropfen ätherisches Pfefferminzöl in eine leichte Tagescreme gibst, spürst du sofort einen kühlenden Effekt, denn der Hauptwirkstoff Menthol regt die Kälterezeptoren der Haut an.

Rosenwasser in Glaskaraffe, daneben eine Rose

Rosenwasser

Rosenwasser wirkt sehr effektiv gegen das Schwitzen, weil es die Feuchtigkeit in der Haut regulieren kann. Am besten eignet sich ein dazu ein kleines Sprühfläschchen. Der Vorteil: Rosenwasser erfrischt nicht nur die Haut, sondern ist zugleich ein effektives Hautpflegemittel.

Apfelessig

Auch Apfelessig ist ein bewährtes Mittel gegen starkes Schwitzen, denn er sorgt dafür, dass sich die Schweißdrüsen der Haut zusammenziehen. Reibe dazu die Körperstellen, an denen du besonders schwitzt, mit einem getränkten Wattepad ein.

Apfelessig eignet sich auch sehr gut, um schwitzende Hände loszuwerden. Dazu die Hände einfach mit dem Essig einreiben.

Was du sonst noch tun kannst

  • Vermeide nach Möglichkeit scharfes Essen, Kaffee oder Alkohol, denn das kann die Schweißbildung begünstigen!
  • Trage lockere Kleidung, damit die Haut atmen kann!
  • Achte auf dein Gewicht, denn auch Übergewicht kann zu starkem Schwitzen führen!
  • Geh‘ so oft wie möglich barfuß, um über die Fusssohlen die Aktivität der Schweißdrüsen zu beeinflussen!

Fazit

Ich hoffe, ich konnte dir einige natürliche Tipps gegen Schwitzen und Schweißgeruch geben. Ein paar weitere Ideen auf pflanzlicher Basis findest du hier.

Weil auch krankhafte Ursachen hinter starkem Schwitzen stecken können, sollte zunächst ein Arzt oder Heilpraktiker die Ursachen abklären. Bitte beachte dazu auch meinen Haftungsausschluss.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!




War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply