Creme selber machen mit Bienenwachs: So geht’s!

Willkommen in der Welt der Naturheilkunde, wo man mit einfachen Zutaten aus dem Herzen der Natur effektive und heilsame Cremes und Salben selber herstellen kann. Komm mit in die faszinierende Welt der DIY Hautpflegeprodukte, die nicht nur gut für deinen Körper, sondern auch für deine Seele sind. Egal, ob du nach einer natürlichen Lösung für Hautprobleme suchst, etwas zur Entspannung benötigst, Schmerzen lindern oder einfach nur deine Haut pflegen möchtest – in der Welt der Kräuter, Öle und natürlichen Zutaten findest du Rezepte, um deine eigene „grüne Hausapotheke“ zu füllen. Wenn du eine Creme für ein spezielles Problem schnell finden möchtest, geh‘ am besten über das Inhaltsverzeichnis!

Warum sollte man eine Creme selber machen?

Das Selbermachen von Cremes bietet eine Reihe von Vorteilen, die sowohl praktischer als auch persönlicher Natur sein können. Ein besonders wichtiger Aspekt ist, dass du die Creme speziell auf deinen Hauttyp abstimmen und Zutaten mit spezifischen, heilenden Eigenschaften wählen kannst. Zudem stellst du dadurch sicher, dass in deiner Creme oder Salbe nur natürliche, hautfreundliche Zutaten verwendet werden. Potenziell schädliche Zusätze wie Parabene, Silikone oder künstliche Duftstoffe kommen darin nicht vor.




Daneben können viele Zutaten, wie Öle und Wachse, die du kaufen musst, vielseitig für verschiedene Rezepte verwendet werden. Langfristig kann es deshalb wesentlich kostengünstiger sein, wenn du deine Creme selber machen kannst.

Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist, dass das Herstellen eigener Pflegeprodukte ein Gefühl von Unabhängigkeit vermitteln kann und du die Freiheit hast, mit verschiedenen Zutaten und Rezepturen zu experimentieren.

Salbe und Creme selber machen für alle Fälle

Salbe oder Creme selber machen – das öffnet dir die Tür zu unzähligen Möglichkeiten. Lass dich inspirieren und tauche ein in die faszinierende Welt der selbstgemachten Pflegeprodukte ein, die nicht nur effektiv, sondern auch umweltfreundlich und sanft zu deiner Haut sind. Bereit für das Abenteuer? Dann lass uns loslegen!

Creme selber machen: hausgemachte Aloe Vera Creme neben Flaschen von Kokosöl und Olivenöl

Aloe Vera Creme selber machen mit Kokosöl oder mit Olivenöl: Ein Allrounder für die Haut

Grundrezept

Ein Aloe Vera Gel, gemischt mit pflegenden Ölen wie Kokosöl oder Olivenöl, bildet die Basis, wenn du eine feuchtigkeitsspendende und beruhigende Creme selber machen willst. Eine Kombination mit Kokosöl ist ideal für normale bis fettige Haut. Eine reichhaltigere Variante erhältst du, indem du Aloe Vera Gel mit Olivenöl kombinierst, was besonders für trockene Haut geeignet ist. Hier ist das Rezept:

Zutaten

  • 1/4 Tasse Aloe Vera Gel (frisch oder aus der Tube)
  • 1/4 Tasse Kokosöl (bei Raumtemperatur) oder Olivenöl
  • optional ein paar Tropfen ätherisches Öl für Duft (z.B. Lavendel oder Rose)

Zubereitung

  1. Gib das Aloe Vera Gel und das Kokosöl oder Olivenöl in eine Schüssel.
  2. Mit einem elektrischen Handrührgerät oder Schneebesen kräftig rühren, bis eine gleichmäßige, cremige Konsistenz entsteht.
  3. Falls du möchtest, füge einige Tropfen ätherisches Öl hinzu und rühre nochmals gut durch.
  4. Fülle die Creme in ein sauberes, luftdichtes Gefäß. Im Kühlschrank aufbewahren, um die Haltbarkeit zu verlängern.

Kräuterbasierte Salben: Spezifische Lösungen für Hautprobleme, Schmerzen und Erkältung

Creme selber machen: Rosmarin, Arnika, Beinwell und Thymian sowie einer Dose mit Salbe

Diese Salben nutzen die heilenden Eigenschaften von Kräutern, um eine Vielzahl von Hautproblemen zu behandeln, Schmerzen zu lindern oder Erkältungssymptome zu mildern. Indem wir uns auf die Kraft der Natur besinnen, können wir spezifische Lösungen für allerlei alltägliche Beschwerden finden.

Rosmarin Salbe

Rosmarin wirkt anregend und durchblutungsfördernd und ist deshalb ideal für müde oder schmerzende Muskeln und Gelenke.

Zutaten

  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 1/4 Tasse getrockneter Rosmarin
  • 1/4 Tasse Bienenwachs (gerieben oder in Pastillenform)
  • optional ein paar Tropfen ätherisches Rosmarinöl für zusätzlichen Duft und Wirkung

Zubereitung

  1. Gib den getrockneten Rosmarin und das Olivenöl in einen kleinen Topf. Erwärme die Mischung bei niedriger Hitze für etwa 30 Minuten. Achte darauf, dass das Öl nicht kocht, sondern nur leicht simmert, um die Wirkstoffe aus dem Rosmarin zu ziehen.
  2. Lasse die Mischung etwas abkühlen und seihe sie durch ein Sieb ab, sodass nur das Öl zurückbleibt.
  3. Gib das Bienenwachs in einen zweiten Topf und schmelze es bei niedriger Hitze.
  4. Sobald das Bienenwachs geschmolzen ist, gib das Rosmarin-Öl dazu und rühre um, bis alles gut vermischt ist.
  5. Wenn du möchtest, kannst du jetzt ein paar Tropfen ätherisches Rosmarinöl hinzufügen und gut umrühren.
  6. Fülle die noch flüssige Salbe in saubere, kleine Tiegel oder Gläser und lass sie abkühlen und fest werden- Bewahre die Salbe an einem kühlen, trockenen Ort auf.




Arnika Salbe

Arnika Salbe ist bekannt für ihre entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften und daher besonders nützlich bei Prellungen und Schwellungen. Hier ist ein einfaches Rezept, um deine eigene Arnika Salbe herzustellen:

Zutaten

  • 1/4 Tasse getrocknete Arnika-Blüten
  • 1 Tasse Olivenöl oder anderes Trägeröl deiner Wahl
  • 1/4 Tasse Bienenwachs (gerieben oder in Pastillenform)
  • optional ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl für zusätzliche beruhigende Wirkung

Herstellung und Anwendung

  1. Gib die getrockneten Arnika-Blüten in ein Glasgefäß und übergieße sie mit dem Trägeröl. Verschließe das Glas und lasse es für etwa 2-3 Wochen an einem warmen, sonnigen Ort stehen. Schüttle das Gefäß täglich. Nach doeser Zeit solltest du die Blüten abseihen und das Arnika Öl in einem sauberen Behälter aufbewahren.
  2. Erhitze das Öl in einem Wasserbad.
  3. Füge das Bienenwachs hinzu und rühre stetig, bis es vollständig geschmolzen ist.
  4. Optional kannst du jetzt ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl hinzufügen.
  5. Gieße die Mischung in saubere Tiegel oder Behälter. Lasse sie abkühlen und fest werden.
  6. Trage die Salbe vorsichtig auf die betroffene Stelle auf. Verwende sie nicht auf offenen Wunden oder sehr empfindlicher Haut. Bei Bedarf mehrmals täglich anwenden.
selbstgemachte Beinwell-Salbe, Beinwellblättern und -wurzeln, Olivenöl und Bienenwachs.

Beinwell Salbe

Beinwell-Salbe ist besonders hilfreich bei Hautirritationen und kleinen Wunden, die aber nicht offen sein sollten. Beinwell enthält Allantoin, das zudem die Zellregeneration unterstützt.

Zutaten

  • 50 g Beinwellwurzel (getrocknet und pulverisiert)
  • 200 ml Olivenöl
  • 30 g Bienenwachs
  • optional ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl für zusätzliche beruhigende Wirkung

Zubereitung und Anwendung

  1. Stelle zuerst ein Mazerat her. Dazu gibst du die pulverisierte Beinwellwurzel in ein sauberes Glas und übergießt sie mit dem Olivenöl. Verschließe das Glas und lasse es für etwa 2-3 Wochen an einem warmen, sonnigen Platz ziehen. Schüttle das Glas täglich.
  2. Nach der Ziehzeit filterst du das Öl durch ein feines Sieb oder Tuch, um die Beinwellreste zu entfernen.
  3. Erwärme nun das gefilterte Beinwell Öl in einem Wasserbad und füge das Bienenwachs hinzu. Rühre um, bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen und mit dem Öl verbunden ist.
  4. Füge nun, wenn du magst, ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl hinzu. Dies kann zusätzlich beruhigend wirken.
  5. Gieße die flüssige Salbe in saubere, trockene Dosen oder Tiegel und lass sie abkühlen und fest werden. Bewahre die Salbe an einem kühlen, trockenen Ort auf. Sie ist in der Regel mehrere Monate haltbar.
  6. Achte darauf, dass du Beinwell nur äußerlich anwendest und nicht auf offene, stark blutende Wunden aufträgst.




Eine Thymian Creme selber machen (Thymian Salbe, Thymian Balsam)

Dieser Balsam aus Thymian ist besonders bei Atemwegsbeschwerden und Husten geeignet. Du kannst ihn auch in einer milden Version für Kinder herstellen.

Zutaten

  • 50ml Thymian Öl (Rezept hier)
  • 15 g Bienenwachs (alternativ ein pflanzliches Wachs für eine vegane Version, bspw. Carnaubawachs)
  • einige Tropfen ätherisches Öl (optional, für zusätzliche Wirkung)
  • ein sauberes Glas oder eine kleine Dose zur Aufbewahrung

So wird’s gemacht:

  1. Das Kräuteröl in ein feuerfestes Gefäß geben.
  2. Das Bienenwachs in kleine Stücke schneiden oder reiben und dem Öl zufügen.
  3. Das Gemisch erneut in das Wasserbad stellen und rühren, bis das Wachs vollständig geschmolzen ist.
  4. Vom Herd nehmen und einige Tropfen ätherisches Thymianöl hinzufügen.
  5. Alle Zutaten gut verrühren
  6. Die Mischung in ein sauberes Glas oder eine Dose gießen, bevor sie fest wird. Unbedeckt lassen, bis sie vollständig abgekühlt und fest ist.
  7. Den Balsam mit einem Deckel verschließen und an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren.
Thymian Creme, umgeben von Thymianöl, Thymiantee und Thymianzweigen.

Eine Thymian Creme selber machen – speziell für Kinder

Zutaten

  • 30 ml Mandelöl (oder ein anderes mildes Pflanzenöl)
  • 10 g Bienenwachs
  • 50 ml Thymian Tee aus 2 TL frischem oder 1 TL getrocknetem Thymian
  • Einige Tropfen Vitamin E Öl (optional, wirkt als Konservierungsstoff)

Zubereitung und Anwendung

  1. Übergieße zunächst den frischen oder getrockneten Thymian mit Wasser, um einen starken Tee zu erhalten. Lasse ihn 10 Minuten ziehen und seihe ihn dann ab.
  2. Gib das Bienenwachs und das Mandelöl in eine hitzebeständige Schüssel über einem Topf mit simmerndem Wasser (Wasserbad). Rühre, bis das Wachs vollständig geschmolzen ist.
  3. Nimm die Schüssel vom Wasserbad und lasse sie etwas abkühlen.
  4. Rühre langsam den Thymian-Tee ein. Wenn du möchtest, kannst du jetzt das Vitamin E Öl dazugeben.
  5. Lasse die Mischung abkühlen. Währenddessen weiter rühren, damit sich die Zutaten gut verbinden.
  6. Sobald die Creme abgekühlt und dickflüssig geworden ist, fülle sie in ein sauberes Gefäß. Achte darauf, dass die Creme vollständig abgekühlt ist, bevor du den Deckel aufsetzt.
  7. Trage die Creme auf Brust und Rücken des Kindes auf, um bei Erkältungen Linderung zu bieten. Nicht auf das Gesicht auftragen und Kontakt mit den Augen vermeiden.




Ringelblumen Creme selber machen: Sanft und trotzdem kraftvoll bei empfindlicher Haut und Hautunreinheiten

Eine Ringelblumen Creme selber machen lohnt sich, denn Calendula wirkt heilend und beruhigend auf die Haut. In Kombination mit Kokosöl ist sie besonders gut für empfindliche Haut geeignet. Hier das Rezept:

Zutaten

  • 1/4 Tasse Kokosöl
  • 2 EL Ringelblumen (Calendula)-Blüten, getrocknet oder frisch
  • 2 TL Bienenwachs (gerieben oder in Pastillenform)
  • optional 1/4 Tasse Sheabutter oder Mandelöl für zusätzliche Pflege)
  • einige Tropfen ätherisches Lavendelöl (optional für Duft und zusätzliche beruhigende Wirkung)
  • einige Tropfen Vitamin E Öl (optional als Konservierungsmittel)

Zubereitung und Anwendung

  1. Erwärme das Kokosöl in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze.
  2. Gib die Ringelblumenblüten zu und lasse sie für etwa 1-2 Stunden bei sehr niedriger Hitze ziehen. Dies erlaubt den Wirkstoffen der Ringelblumen, sich im Öl zu lösen.
  3. Nach dem Ziehen die Blüten mit einem feinen Sieb oder einem Tuch aus dem Öl entfernen. Achte darauf, das Öl gut auszupressen, um alle wertvollen Inhaltsstoffe zu bewahren.
  4. Erwärme das Ringelblumen-Kokosöl erneut bei niedriger Hitze.
  5. Füge das Bienenwachs hinzu und rühre, bis es vollständig geschmolzen ist. Wenn du Sheabutter oder Mandelöl verwendest, füge es jetzt hinzu und rühre, bis alles geschmolzen und gut vermischt ist.
  6. Nimm die Mischung vom Herd und lasse sie leicht abkühlen. Füge, wenn du möchtest, nun das ätherische Lavendelöl und das Vitamin E-Öl hinzu. Rühre gut um!
  7. Gieße die Creme in saubere, trockene Gläser oder Dosen. Lasse die Creme vollständig abkühlen und fest werden, bevor du den Deckel aufsetzt.
  8. Bewahre die Creme an einem kühlen, dunklen Ort auf. Durch den Zusatz von Vitamin E-Öl wird die Haltbarkeit verlängert, jedoch sollte die Creme innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.
  9. Trage die Ringelblumen-Creme bei Bedarf auf die betroffenen Hautstellen auf. Ideal für empfindliche, trockene oder gereizte Haut.
selbstgemachte Lavendel Creme im Querformat, umgeben von frischen und getrockneten Lavendelblüten sowie Mandelöl.

Lavendel Creme selber machen: Beruhigendes Abendritual mit Extra-Schutz

Eine Lavendel Creme selber machen heißt, die natürlichen, beruhigenden Eigenschaften des Lavendels zu nutzen und der Haut mit dem Bienenwachs einen zusätzlichen Schutz zu bieten – ideal für entspannende Abendrituale.

Zutaten

  • 1/4 Tasse Kokosöl
  • 1/4 Tasse Bienenwachs (gerieben oder in Pastillenform)
  • 1/2 Tasse Mandelöl oder Olivenöl
  • 2 EL getrocknete Lavendelblüten
  • einige Tropfen ätherisches Lavendelöl für den Duft
  • einige Tropfen Vitamin E Öl (optional als Konservierungsmittel und Hautpflege)

Zubereitung und Anwendung

  1. Gib die getrockneten Lavendelblüten in einen kleinen Topf und übergieße sie mit dem Mandelöl oder Olivenöl.
  2. Erwärme die Mischung und halte sie bei niedriger Hitze für etwa 1-2 Stunden, um die Inhaltsstoffe des Lavendels zu extrahieren.
  3. Gib das Öl nun durch ein Sieb, um die Lavendelblüten aus dem Öl zu entfernen. Drücke die Blüten gut aus, um alle guten Inhaltsstoffe mitzunehmen.
  4. Gib nun das Lavendel Öl zusammen mit dem Kokosöl und dem Bienenwachs in einen sauberen Topf und erwärme die Mischung bei niedriger Hitze, bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist.
  5. Nimm die Mischung vom Herd und lasse sie etwas abkühlen.
  6. Füge das ätherische Lavendelöl und das Vitamin E Öl zu. Rühre gut um!
  7. Gieße die Creme in saubere, trockene Behälter.
  8. Lasse die Creme vollständig abkühlen und aushärten, bevor du den Deckel aufsetzt.
  9. Bewahre die Creme an einem kühlen, dunklen Ort auf. Mit dem Zusatz von Vitamin E-Öl ist sie etwa 6 Monate haltbar.
  10. Trage sie am Abend auf Gesicht und Körper auf, um von den beruhigenden Eigenschaften des Lavendels zu profitieren.

Eine Propolis Creme selber machen (Propolis Salbe): Natürliche Heilkräfte in Aktion

Propolis hat viele heilende Eigenschaften. In Kombination mit Lanolin oder Sheabutter entsteht eine pflegende und schützende Salbe. Für das Rezept und weitere Tipps mit Propolis schau mal in den Beitrag Propolis: Das Bienenwunder für die Haut!

Spitzwegerich Salbe selber machen: Ideal bei Insektenstichen und Hautirritationen

Hier ist ein einfaches Rezept für eine Spitzwegerich Salbe, die ideal bei Insektenstichen und leichten Hautirritationen ist. Sie ist besonders sanft und eignet sich daher gut für empfindliche Haut. Dieses Rezept kommt ohne Bienenwachs aus und ist somit auch für Veganer geeignet.

Zutaten

  • 1 Tasse frische Blätter vom Spitzwegerich
  • 1 Tasse Olivenöl oder ein anderes Trägeröl deiner Wahl
  • 2-3 Esslöffel Sheabutter oder Kakaobutter (als vegane Alternative zu Bienenwachs)
  • einige Tropfen ätherisches Öl (optional, z.B. Lavendel oder Teebaum für zusätzliche beruhigende Wirkung)

Anleitung

  1. Die frischen Blätter gründlich waschen und trocken tupfen. Anschließend grob hacken.
  2. Die gehackten Blätter in ein Glasgefäß geben und mit Olivenöl bedecken. Das Glas verschließen und zwei bis drei Wochen an einem warmen, sonnigen Ort ziehen lassen. Gelegentlich schütteln.
  3. Nach der Ziehzeit das Öl durch ein feines Sieb oder Tuch filtern, um die Pflanzenreste zu entfernen.
  4. Die Sheabutter oder Kakaobutter in einem Wasserbad schmelzen. Das gefilterte Spitzwegerich-Öl hinzufügen und gut verrühren.
  5. Falls gewünscht, einige Tropfen des ätherischen Öls hinzufügen und gut vermischen.
  6. Die Mischung in ein sauberes Glasgefäß füllen und abkühlen lassen, bis die Salbe fest wird.
  7. Die Salbe kühl und dunkel lagern. Bei Bedarf auf die betroffenen Stellen auftragen.
Gänseblümchen Creme, daneben Gänseblümchen, Sheabutter und Öl

Gänseblümchen Creme selber machen (Gänseblümchen Salbe)

Eine Gänseblümchen Creme selber machen ist einfacher, als du vielleicht denkst. Sie eignet sich perfekt für die tägliche Hautpflege, besonders nach dem Duschen oder dem Baden, um die Haut zu beruhigen und zu pflegen. Daneben kann sie durch ihre entzündungshemmende und wundheilende Wirkung bei allerlei Hautproblemen helfen. Das Rezept, wie du eine Creme selber machen kannst sowie viele weitere Ideen findest du im Beitrag Gänseblümchen: Ihre Heilwirkung und Verwendung.

Entdecke die natürliche Frische: Deo Creme selber machen

Diese natürliche Alternative zu herkömmlichen Deodorants ist ideal für alle, die empfindliche Haut haben oder einfach die Inhaltsstoffe ihres Körperpflegeproduktes genau kennen möchten. Zwei einfache, effektive und hautfreundliche Rezepte für eine Deo Creme, die dich den ganzen Tag über frisch hält.

Deo Creme mit Kokosöl

Für eine Deo Creme mit Kokosöl brauchst du nur drei Zutaten. Das Rezept findest du im Beitrag DIY Deo selber machen: Frischer Duft aus der eigenen Küche.

Deo Creme ohne Kokosöl

Zutaten

  • ¼ Tasse Sheabutter
  • ¼ Tasse Natron
  • ¼ Tasse Maisstärke
  • 2 Esslöffel Bienenwachs (gerieben oder in Pastillenform)
  • 20-30 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (z.B. Lavendel, Zitronengras)

Herstellung und Anwendung

  1. Gib die Sheabutter und das Bienenwachs in ein hitzebeständiges Gefäß. Stelle dieses Gefäß in einen Topf mit leicht siedendes Wasser (Wasserbad), um die Inhaltsstoffe langsam zu schmelzen. Rühre ständig, bis beide komplett geschmolzen und gut vermischt sind.
  2. Nimm das Gefäß vom Herd und lasse es leicht abkühlen.
  3. Füge Natron und Maisstärke hinzu. Rühre die Mischung gut um, um Klümpchen zu vermeiden und eine gleichmäßige Konsistenz zu erreichen. Bei empfindlicher Haut kannst du das Natron reduzieren oder durch mehr Maisstärke ersetzen.
  4. Sobald die Mischung etwas abgekühlt, aber noch flüssig ist, füge die ätherischen Öle hinzu. Die Menge der Öle kannst du je nach gewünschter Duftintensität variieren. Experimentiere mit verschiedenen ätherischen Ölen, um deinen Lieblingsduft zu finden.
  5. Fülle die Creme in ein sauberes, trockenes Gefäß (z.B. ein kleines Glas mit Deckel) und lasse sie im Kühlschrank fest werden. Bewahre die Deo-Creme an einem kühlen Ort auf, um ihre Haltbarkeit zu verlängern.
  6. Trage eine kleine Menge der Deo-Creme mit den Fingern in einer dünnen Schicht unter den Achseln auf. Die Creme zieht schnell ein und hinterlässt keine Rückstände auf der Kleidung.




Eine Creme selber machen – Gedanken zum Schluss

Die DIY Herstellung von Cremes und Salben ist mehr als nur ein Hobby – es ist eine Kunstform, die Wellness und Natur in Einklang bringt. Jedes selbst gemachte Produkt ist ein Zeugnis der Liebe zur Natur und zur eigenen Hautpflege.

Von der beruhigenden Lavendelcreme bis hin zur heilenden Ringelblumensalbe – jede selbst gemachte Creme ist einzigartig und persönlich. Diese Schätze bieten nicht nur individuelle Pflege, sondern sind auch Ausdruck eines gesunden Lebensstils. Eine Creme selber machen ist somit eine wunderbare Möglichkeit, um die Verbindung zur Natur zu stärken und gleichzeitig die eigene Haut mit dem Besten zu verwöhnen.

Ob du eine spezifische Lösung für ein Hautproblem suchst oder einfach nur natürliche Pflegeprodukte bevorzugst – mit diesen Rezepten kannst du deine eigene, auf deine Bedürfnisse zugeschnittene Creme selber machen. Nutze die Vorteile von individuell angepassten, natürlichen Pflegeprodukten!

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

Besuche mich doch auch mal auf Pinterest!

Weiterlesen auf gesundgelaubt.de:

Das grüne Geheimnis: Aloe Vera und ihre erstaunlichen Heilkräfte

Aloe Vera Saft: Seine Wirkung und Anwendung

Eine Creme gegen Ekzeme selber machen – 3 natürliche Rezepte

Tamanu Öl: Vergiss teure Cremes und entdecke das natürliche Hautwunder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert