no comments

Gesunde Haut durch Leinsamenöl

Von den vielen verschiedenen Pflanzenölen hat jedes Einzelne seine Vorzüge. Aber nicht alle sind geeignet, um sie gewinnbringend für die Haut einzusetzen. Ganz anders bei Leinsamenöl.
Seine Nutzung – sowohl innerlich als auch äußerlich – kann einen großen Unterschied für dein Hautbild und für deine Gesundheit insgesamt machen.
Gesunde Haut durch Leinsamenöl ist kein leeres Versprechen.
Welche Kraft in Leinsamen steckt und wie du das Öl anwenden kannst, findest du hier.

Woraus wird Leinöl gewonnen?

Leinsamenöl wird umgangssprachlich auch Flachsöl oder Leinöl genannt. Es wird gewonnen, indem die getrockneten Samen gemahlenen und anschließend gepresst werden.

Warum es so wertvoll ist

Leinsamen stecken voller Inhaltsstoffe, die wir täglich brauchen. Gesunde Fette und Vitamine sind für unsere Ernährung wichtig. Deshalb ist Leinöl eine der besten Möglichkeiten, schweren Krankheiten wie wie Bluthochdruck, Herzproblemen oder Fettleibigkeit vorzubeugen.(4)

Leinöl enthält einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Vegetarier können durch dieses Öl den Mangel ausgleichen, der dem Körper sonst durch Fleisch oder Fisch zugeführt werden würde.

Die allermeisten Vorzüge, die Leinsamen für die Haut hat, werden den Omega-3-Fettsäuren zugeschrieben. (4)

Gesunde Haut durch Leinsamenöl

Gerade jetzt leidet unsere Haut durch die Außentemperaturen und braucht deshalb eine Extradosis Pflege. Wie du deine Haut mit Leinsamenöl pflegen kannst, findest du hier:

Aktiv gegen Entzündungen

Sowohl die Omega-3-Fettsäuren als auch ein hoher Anteil an Alpha-Linolsäure sorgt für einen entzündungshemmenden Effekt. Irritationen der Haut können durch das Auftragen von Leinsamenöl minimiert werden.

Hilfe bei Akne und Dermatitis

Leinsamenöl ist in der Lage, die Talgproduktion der Haut zu regulieren und dadurch Unreinheiten gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Hast du Probleme mit Akne oder Dermatitis, kannst du folgendes tun: Gib ein wenig Leinsamenöl, welches du zwischen den Fingern verreibst, auf die betroffenen Stellen und massiere es gut ein.

Feuchtigkeit für die Haut

Die Omega-3-Säuren sorgen dafür, dass die Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Das ist wichtig, um der Hautalterung vorzubeugen.

Falten mildern

Nicht nur die essentiellen Fettsäuren, sondern auch die enthaltenen Lignane und Antioxidantien sorgen für eine glatte und straffe Haut. Du kannst das Leinsamenöl sowohl pur nutzen als auch mit deiner Feuchtigkeitscreme vermischen. Wenn du es gleichmäßig auf dein Gesicht aufträgst und über Nacht einwirken lässt, kannst du tolle Ergebnisse erzielen.

Augenringe reduzieren

Leinsamenöl ist ideal, wenn du missliebige Augenringe verschwinden lassen willst. Gib dazu etwas Leinöl auf die Fingerspitzen und tupfe es vorsichtig unter den Augen ein. Nach meiner eigenen Erfahrung siehst du bereits nach einer Woche erste Ergebnisse.

Leinsamen und Schale mit Leinsamenöl

Die Anwendung

Leinsamenöl kannst du sowohl innerlich als auch äußerlich nutzen. Die empfohlene Menge bei innerer Anwendung sind 1-2 Esslöffel täglich (für Erwachsene). Weil der Geschmack von Leinsamenöl nicht jedermanns Sache ist, kann es gut mit Müsli, Quark oder Joghurt vermischt werden.

Für die äußere Anwendung kannst du es entweder pur nutzen oder mit deiner Lieblings-Feuchtigkeitscreme vermischen.

Zu den Nebenwirkungen

Weil es nicht viele Studien zu Leinsamenöl gibt, sind die Langzeit-Nebenwirkungen nicht bekannt. Bisher gilt Leinöl in der Anwendung – bis zu vier Wochen – als weitgehend sicher.

Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass Leinsamenöl mit bestimmten Medikamenten interagieren kann. Wenn du Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen, zusammen mit Leinöl einnimmst, kann das Risiko für Blutergüsse und Blutungen erhöht werden (1).

Medikamente gegen Bluthochdruck und Leinöl können ebenfalls in Wechselwirkung treten (1).

Weil Leinsamenöl blutdrucksenkend wirken kann, könnte die Einnahme zusammen mit blutdrucksenkenden Medikamenten zu einem zu niedrigen Blutdruck führen . Es ist also wichtig, den Blutdruck gut zu beobachten (1).

Fazit

Leinsamenöl kann hilfreich sein, um Hautprobleme auf natürliche Art zu lösen. Wer mit Augenringen zu kämpfen hat, wird von diesem Öl ebenfalls begeistert sein.

Beim Einkauf solltest du unbedingt auf Bio-Qualität achten.

Falls du Medikamente einnimmst, ist es am besten, wenn du die Anwendung von Leinöl vorab mit deinem Arzt oder Heilpraktiker besprichst.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply