no comments

Ohrenschmerzen? Diese Hausmittel können helfen

Ein plötzliches Ziehen, Brennen oder Stechen im Ohr ist gar nicht so selten und kann äußerst unangenehm sein.
Und es ereilt bei Weitem nicht nur Kinder.
Obwohl Ohrenschmerzen im Allgemeinen von selbst wieder verschwinden, kann man einiges zur Linderung tun. Denn gerade bei Kindern ist oft schnelle Hilfe gefragt.
Ohrenschmerzen? Diese Hausmittel können helfen.

Die Ursachen

Für Ohrenschmerzen sind meist Entzündungen des Außenohrs oder des Mittelohrs verantwortlich, die durch Krankheitserreger hervorgerufen werden.

Eine Infektion des Außenohrs entsteht mitunter nach dem Schwimmen. Wenn du vor dem Schwimmen etwas erwärmtes Öl in beide Ohren gibt, könntest du das Problem vermeiden.

Bei der Mittelohrentzündung, die oft (aber nicht nur) bei Kindern auftritt, ist meist eine Erkältung die Ursache.
Möglich sind aber auch eine Pilzinfektion, ein Insekt im Ohr oder Ablagerungen von Ohrenschmalz.

Fliegen, Tauchen oder auch der Aufenthalt in großen Höhen können Ohrenschmerzen verursachen.
In diesem Fall soll das Kauen von Kaugummi helfen, um den Schmerz zu lindern.
Der Grund: Durch das Kauen ziehen sich die Muskeln zusammen und die so genannten „Eustachischen Röhren“ – die Verbindung zwischen Mittelohr und Nasen-Rachen-Raum – werden geöffnet.

Weil hinter Ohrenschmerzen auch Krankheiten stecken können, solltest du bei länger als zwei Tage anhaltenden Beschwerden einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.

Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen

Die nachfolgenden natürlichen Heilmittel und Tipps können bei Ohrenproblemen hilfreich sein:

Vitamin C

Bei Entzündungen ist die Stärkung des Immunsystems besonders wichtig.
Vitamin C wirkt sowohl als natürliches Antibiotikum als auch als Antihistaminikum gegen allergische Reaktionen.
Dabei solltest du besonders darauf achten, dass du liposomales Vitamin C nutzt. Liopsomal bedeutet, dass es vor der Magensäure geschützt direkt im Darm landet und dort seine volle Wirkung entfalten kann.

Zwiebelsäckchen

Die entzündungshemmende Wirkung von Zwiebeln ist weithin bekannt.

Ein Zwiebelsäckchen herzustellen, ist nicht schwer: Eine klein geschnittene Zwiebel wird etwas zerdrückt und in ein Tuch (Mulltuch oder Geschirrtuch) eingeschlagen. Verknote es so, dass nichts herausfallen kann. Jetzt solltest du das Säckchen leicht erwärmem (nicht kochen!). Dafür eignet sich entweder die Mikrowelle oder du hältst es kurz über Wasserdampf.

Das Zwiebelsäckchen sollte nicht länger als zwei Stunden auf dem Ohr einwirken.

Senfwickel

Ein altbewährtes Hausmittel meiner Tante sind Senfwickel. Sie nutzt dafür entweder Senfmehl oder sie mahlt Senfkörner ganz fein. Dann wird nur so viel warmes Wasser zugegeben, dass ein Brei entsteht.
Dieser wird auf ein Mulltuch gestrichen und das Tuch wird mehrmals eingeschlagen.

Weil die im Senf enthaltenen ätherischen Öle auf der Haut brennen können, solltest du das Tuch nicht länger als 10 Minuten auf dem Ohr belassen.

Kirschkernkissen

Ich persönlich nutze in diesen Fällen gern ein Kirschkernkissen. Sie sind (zumindest für mich) das Mittel der Wahl bei Schmerzen aller Art.

Weil ich kein Freund der Mikrowelle bin, wärme ich das Kirschkernkissen im (nicht vorgeheizten) Backofen bei 110°C etwa 4 Minuten auf.

Natürlich funktioniert das schneller in der Mikrowelle. Bei max. 180 Watt dauert es nur etwa 2 Minuten.

Das Kirschkernkissen verbleibt auf dem Ohr, bis es abgekühlt ist. Bei Bedarf kannst du die Prozedur natürlich wiederholen.

Kartoffelwickel

Gekochte und gestampfte Kartoffeln werden – etwas abgekühlt – in ein Tuch gewickelt.
Teste die Temperatur am besten am Handgelenk, bevor du den Wickel auf das Ohr legst – damit du dir nicht das Ohr verbrennst.

Zink

Zink ist ein Mineralstoff, der besonders gut gegen Entzündungen wirkt. Deshalb könnte es sinnvoll sein, Zink in die tägliche Ernährung einzubeziehen.

Milchprodukte meiden

Es heißt, dass Milchprodukte die Entzündungen im Ohr verschlimmern können. Deshalb kann es helfen, wenn du sie in dieser Zeit meidest.

Fazit

Probleme mit den Ohren können extrem schmerzhaft sein. Deshalb ist oft schnelle Hilfe gefragt – am besten mit Zutaten, die man sowieso zu Hause vorrätig hat.

Alte, überlieferte Hausmittel können diese schnelle Hilfe bieten – und das weitgehend ohne Nebenwirkungen.

Falls du oder dein Kind mit Ohrenschmerzen kämpft, könntest du diese natürlichen Möglichkeiten probieren.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

Quellen:

(1) Entertainment Times I When your ear aches…I Nachzulesen unter folgendem Link

(2) Netdoktor I Zwiebelsäckchen I Nachzulesen unter folgendem Link

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply