CBD Öl für Hund und Katze?

Ist das Tier krank, suchen viele Menschen nach einer natürlichen Alternative zur Behandlung. CBD Öl (oder auch Hanföl) ist ein natürliches Produkt mit hoher biologischer Verwertbarkeit.
Dank seines breiten Wirkspektrums gewinnt CBD Öl auch zur Anwendung bei Tieren zunehmend an Bedeutung. Der aktive Wirkstoff im CBD Öl ist das Cannabidiol. Es bringt den Körper wieder ins Gleichgewicht und unterstützt die Heilungsprozesse. Wie sinnvoll ist der spezifische Einsatz von CBD Öl für Hund und Katze?

Wie wirkt CBD Öl?

Das endogene Cannabinoidsystem ist als Teil des Nervensystems eine Verflechtung von Rezeptoren im gesamten Körper. Im Wesentlichen besteht das System aus den zwei Rezeptoren CB1 und CB2 sowie körpereigenen Endocannabinoiden, die an die Rezeptoren andocken und diese aktivieren.

Eine Haupteigenschaft des endogenen Systems ist es, Entzündungen des Körpers zu überwachen und das Immunsystem zu regulieren. So kann die innere Umgebung stabil gehalten werden.
Produziert der Körper nicht ausreichend eigene Cannabinoide, kann dies durch CBD ausgeglichen werden. CBD kann zudem den Körper anregen, mehr Rezeptoren zu bilden und damit die Wirksamkeit natürlicher Cannabinoide zu steigern. Wie CBD bei Hund und Katze wirkt, kannst du hier genau nachlesen.

Die Anwendungsmöglichkeiten bei Hund und Katze

Verhält sich dein Hund oder deine Katze auffällig? Zieht sich dein Vierbeiner zurück? Oder ist er (oder sie) besonders reizbar und dominant?
Ob du eine Wesensveränderung feststellst oder ob du dein Tier nach einem traumatischen Erlebnis unterstützen willst – CBD Öl ist eine wirksame Alternative zu Medikamenten.

CBD Öl oder Präparate aus Hanfextrakt sind keine Allheilmittel. Dennoch können sie bei bestimmten Erkrankungen sehr effektiv eingesetzt werden.
CBD kann Schmerzen lindern – beispielsweise bei Krebs oder Arthrose.
Als Hanfsalbe auf die Haut aufgetragen, werden die durch Entzündungen des Bewegungsapparates verursachten Schmerzen reduziert. Auch Allergien lassen sich mit einer CBD Salbe gut behandeln.

Hund und Katze schlafen nebeneinander auf dem Boden.

Wie sicher ist CBD Öl für Hund und Katze?

CBD Öl enthält kein THC. Es ist daher nicht psychoaktiv und verursacht keine Rauschzustände. Seine gesundheitlichen Vorteile verdankt das Öl dem Wirkstoff Cannabidiol, der aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird. Als reines Naturprodukt ist CBD Öl sicher in der Anwendung und weitgehend ohne Nebenwirkungen. Um ein eventuelles Restrisiko auszuschließen, sollte CBD nicht überdosiert und die Dosierungsanweisung des Beipackzettels beachtet werden.

Wie verwende ich CBD Öl?

Am besten ist das CBD Öl über eine Tropfflasche mit Pipette zu dosieren.
Du kannst es entweder direkt ins Maul (was sich bei Katzen möglicherweise etwas schwieriger gestaltet) oder auf das Futter tropfen. Wichtig ist, dass es sich bei dem Hanfölpräparaten um bioaktives CBD aus biologischem Anbau handelt.

Hanföl gibt es für Tiere in unterschiedlichen CBD-Extrakt-Stärken.
Das CBD Öl mit 2,5%iger Stärke ist geeignet für kleine bis mittelgroße Hunde bis max. 25kg und für Katzen. Das 5%ige Hanföl sollte eher nur Hunden über 25kg gegeben werden.

CBD Öl mit Pipette für Hund und Katze

Wie dosiere ich CBD Öl richtig?

Nachdem du die passende Extrakt-Stärke für deinen Vierbeiner ausgewählt hast, ist es am sinnvollsten, zunächst mit einer geringen Dosis zu starten. Dadurch kann sich der kleine Körper allmählich daran gewöhnen.

Starte mit einem, maximal zwei Tropfen pro Tag und beobachte deinen Hund oder deine Katze genau. Wenn du nach einer Woche keine Veränderung feststellst, kannst du die Dosis leicht erhöhen. Sobald du ein positives Resultat bemerkst, behalte die zuletzt verwendete Dosis bei.
Bei einer unerwünschten Wirkung musst du die Dosis sofort reduzieren oder die Gabe ganz abbrechen. Kommt es zu unerwarteten gesundheitlichen Problemen, solltest du einen Tierarzt aufsuchen.

Wie lange dauert es, bis eine positive Wirkung eintritt?

Ganz klar, du möchtest eine schnelle Hilfe für deinen Vierbeiner.
Pauschal kann man nicht sagen, wann die gewünschte Wirkung eintritt. Daher ist wichtig, Geduld mitzubringen und sowohl dir als auch deinem Hund bzw. deiner Katze etwas Zeit zu geben. Es kann durchaus drei bis vier Wochen dauern, bis du einen Effekt feststellen kannst.

Bist du an weiteren Beiträgen zur Gesundheit von Hund und Katze interessiert? Hier findest du weitere Artikel.

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply