Wie du Manuka Honig verwenden kannst

5 Ideen, um die Vorzüge von Manuka Honig zu nutzen


Verschiedene Arten von Honig miteinander zu vergleichen, ist schwierig.
Es gibt relativ wenige wissenschaftliche Studien zu Honig. Einerseits, weil die Struktur von Honig sehr komplex und auch für Wissenschaftler eine Herausforderung ist. Andererseits haben Pharmaunternehmen kein großes Interesse an der Erforschung von Naturprodukten.
Beim Manuka Honig sind die positiven Aspekte wissenschaftlich gut belegt. Zum einen, weil die Hersteller ein Interesse am Nachweis der Vorzüge haben, um den Preis zu rechtfertigen. Zum anderen, weil die zunehmende Antibiotikaresistenz auch die Medizin zu Alternativen zwingt.
Warum der Manuka Honig für deine Gesundheit so wervoll ist, kannst du hier auf meinem anderen Beitrag nachlesen. Gerade wegen seiner außerwöhnlichen Wirkung findest du einige Ideen und Rezepte, wie du Manuka Honig verwenden kannst.

Bei allen Rezepten kannst du die Stärke des Manuka Honigs selbst wählen. Ich habe bisher immer MGO400+ verwendet.

Beeren Smoothie mit Manuka Honig

Das brauchst du dazu:

1 Tasse rote Beeren (egal, welche Sorte)
2 Esslöffel Chia Samen
1 Banane in Scheiben geschnitten
1 Esslöffel Manuka Honig
1 Esslöffel Erdnussbutter

Weiche die Chia Samen am Vorabend in Wasser ein, sodass sie gerade bedeckt sind.. Am nächsten Morgen gibst du sie in einen Mixer zusammen mit den Beeren, der geschälten und geschnittenen Banane, der Erdnussbutter und dem Manuka Honig. Zum Süßen kannst du Manuka Honig verwenden, aber natürlich auch unseren einheimischen Honig.
Alles zusammen gut mixen und in ein Glas geben. Am besten schmeckt der Beeren Smoothie gekühlt, deshalb kannst du ihm noch etwas Zeit im Kühlschrank geben. Aber man kann ihn auch sofort trinken.

Beeren Smoothie mit Manuka Honig und roten Beeren auf Teller

Butterkekse

Die Zutaten:

1 Esslöffel Fenchelsamen
1 Teelöffel Bockshornklee gemahlen
2 Esslöffel Manuka Honig
Statt Manuka Honig kannst du auch normalen Honig verwenden. Mit Manuka wird’s allerdings gesünder:-)
1/3 Tasse geschmolzenes Kokosöl
1 Ei
1 Banane
1 Teelöffel Vanilleextrakt
3 Tassen Haferflocken
1 Teelöffel gemahlener Ingwer
2 Esslöffel Erdnussbutter

Heize den Ofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vor.
Zuerst musst du die Fenchelsamen in einer trockenen Pfanne ohne Öl bei milder Hitze anrösten. Wenn sie etwas abgekühlt sind, gibst du sie entweder in einen Mörser oder in den Mixer (eine Kräutermühle eignet sich auch) und verarbeitest sie zu Pulver.
Jetzt alle Zutaten zusammen in der Küchenmaschine verkneten. Der Teig ist recht fest. Aber du kannst ihn, wenn es nicht so gut funktioniert oder falls du keine Küchenmaschine hast, mit der Hand kneten. Wenn du das geschafft hast, forme mit feuchten Händen kleine Bälle und drücke diese etwas flach. Lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebe sie für 15 Minuten in den Ofen.
Ich habe dieses Rezept zwar aufgeschrieben, jedoch bisher noch nicht selbst ausprobiert. Wenn du magst, schreib mir, ob die Kekse gelungen sind.

Tee mit Ingwer, Zitrone und Manuka Honig

Dieser Tee ist einfach und schnell zubereitet.
Jedoch solltest du Bio-Ingwerwurzeln und Bio-Zitronen verwenden, denn die Schale soll dran bleiben.
Wenn du Manuka Honig verwenden kannst, ist das ideal. Aber auch jeder einheimische Honig vom Imker ist völlig okay.

Das benötigst du:

Ein Stück Bio-Ingwerwurzel (etwa 2,5cm) ungeschält
2 Bio-Zitronen, davon eine ausgepresst und die andere in Scheiben geschnitten
1 Liter Wasser
2 Esslöffel Manuka Honig

Nimm das Stück Ingwerwurzel, schneide es in Scheiben und gib es zusammen mit dem Zitronensaft in eine Teekanne oder ein anderes feuerfestes Gefäß. Wenn du eine Glaskanne verwendest, ist es auch gleich was für’s Auge.
Gieße das kochende Wasser auf und gib dem Tee 5 Minuten Zeit zum Ziehen. Jetzt kannst du die Ingwerstücke entfernen, sonst wird der Tee sehr intensiv. Gib nun zwei Esslöffel Manuka Honig und die Zitronenscheiben dazu und rühre gut um. Denn der Honig sollste sich auflösen. Außer Manuka kannst du entweder einen heimischen Honig vom Imker oder auch halb Manuka und halb einheimischen Honig verwenden.

Joghurt und Manuka Honig in Glasschale mit Manuka Blüten im Hintergrund

Manuka Gesichtsmaske mit Joghurt

Für die Maske brauchst du:

2 Esslöffel Haferflocken und je einen Esslöffel Manuka Honig und Joghurt

Verarbeite zuerst die Haferflocken im Mixer zu Pulver. Die sollten so fein wie möglich sein. In einer Schale kannst du jetzt die Haferflocken, den Honig und den Joghurt vermischen.
Nun kannst du die fertige Mischung auf das gereinigte Gesicht auftragen. Lass sie 10 bis 15 Minuten einwirken und wasche die Manuka Maske vorsichtig mit kaltem Wasser (und idealerwweise mit einem Waschlappen) ab.

Manuka Toner für’s Gesicht

Für den Manuka Toner nimmst du:

1 Esslöffel Kamilleblüten (ein Teebeutel geht auch)
1 Teelöffel Manuka Honig
4 Esslöffel Bio-Apfelessig

Zuerst brühst du mit den Kamilleblüten oder dem Teebeutel in einer normalen Tasse einen Tee auf. Lasse den Tee 10 Minuten ziehen. Nun ist er fertig zum Abseihen bzw. um den Teebeutel zu entfernen.
Gib den Honig dazu und verrühre ihn gut, bis er sich aufgelöst hat. Zuletzt fügst du den Apfelessig zu. Die ganze Mixtur lässt du abkühlen und füllst sie in eine dunkle Flasche. Da du keine große Menge hergestellt hast, kannst du den Toner schnell aufbrauchen. Das ist insofern gut, weil damit das Problem der Lagerung entfällt und die Wirkstoffe nicht so arg an Kraft verlieren.

Willst du wissen, was du sonst noch für deine Gesundheit tun kannst? Schau mal hier.




War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply