no comments

Die Birke: Symbol und Beschützer des Lebens und der Gesundheit

Weil die Birke für besondere Gesundheit und Fruchtbarkeit steht, wurden vor langer Zeit Zweige von Birken, Eichen und Holunder zusammengebunden, um die Tiere im Frühjahr auszutreiben.

Später brachte es die Birke als Maibaum – symbolisch für das Erwachen des Lebens und der Liebe – zu Ruhm und Ehren.

Mit ihrem schwarz-weißen Stamm zeigt sie schon im zeitigen Frühling ihre kleinen hellgrünen Blätter. Und das ist auch der perfekte Zeitpunkt, um sich näher mit ihren Vorteilen für die Gesundheit und Schönheit zu befassen.

Obwohl es nur wenige Studien gibt, schlummert in der Birke offensichtlich eine bemerkenswerte Heilkraft.
Lies hier, welche Stärke in der Birke als Beschützer und Helfer des Lebens steckt.

Wie du die Vorteile der Birke nutzen kannst

Nur 300ml Birkensaft decken beispielsweise den Tagesbedarf an Magnesium und Mangan zu 100% (1).

Wissenschaftler fanden heraus, dass es – abhängig vom Lebensraum – Unterschiede im Nährstoff- und Mineralstoffgehalt sowie in der Wirkung der Antioxidantien gibt (2).

Einen Tee aus Birkenblättern bei Erkältung oder zur Entschlackung

Dazu brauchst du nur 8-10 frische Birkenblätter, die du mit 80 Grad heißem Wasser überbrühst.
Achtung! Kochendes Wasser solltest du nicht verwenden, da das enthaltene Vitamin C hitzeempfindlich ist und dieses ja erhalten bleiben soll.

Nach 10 Minuten ist dein Tee fertig, den du besonders bei Erkältung oder auch zur Entschlackung trinken kannst. Täglich drei Tassen bringen den Körper wieder in Schwung.

Weil der Tee harntreibend wirkt, solltest du viel Wasser dazu trinken.

Birkensaft für den Stoffwechsel

Mit einem selbst gezapften Birkensaft (siehe unten) regst du deinen Stoffwechsel an.
Wenn du morgens und abends ein kleines Gläschen davon trinkst – maximal 300ml pro Tag -, holst du dir deine Energie zurück.

Wohlfühlprogramm für die Haut

Gegen umweltgestesste und zu Unreinheiten neigende Haut kannst du einen aufgebrühten Tee nutzen, um morgens und abends dein Gesicht damit zu waschen.

Die Inhaltsstoffe der Birke bekämpfen Entzündungen und lassen die Haut erstrahlen.

Ein Birken Körper Peeling für zarte Haut

Ein Birken-Körper-Peeling ist schnell selbst gemacht:
Eine gute Handvoll gewaschene und trocken getupfte Birkenblätter gibst du mit 50ml Bio-Öl deiner Wahl (bspw. Jojobaöl, Sesamöl oder Mandelöl), gut 3 Esslöffeln Zucker und etwas Salz in einen Mixer. Daraus sollte eine etwas festere, beiartige Masse entstehen. Ist sie noch zu dünn, kannst du noch einige Birkenblätter zufügen.

Das Peeling kannst du beim Duschen sanft in die Haut einmassieren. Das Ergebnis: eine wunderbar zarte Haut.

Birkensaft in Glas mit Birkenzweig

Birkensaft als Gesichtswasser nutzen

Wegen seines Nährstoffreichtums eignet sich Birkensaft hervorragend als Gesichtswasser. Durch das enthaltene Vitamin C, welches u.a. wichtig für die Kollagenproduktion ist, bleibt die Haut straff und elastisch (3).

Zudem wird die Haut vor den schädlichen UV Strahlen geschützt – eine der Hauptursachen für vorzeitige Hautalterung (4).

Birken Shampoo und Haarwasser – eine Frischekur für die Haare

Was der Haut gut tut, kann für die Haare nicht falsch sein. Denn auch sie brauchen hin und wieder eine Extraportion Pflege.

Birkenblätter enthalten nicht nur Vitamin C, sondern auch Flavonoide, Saponine, Salicylsäureverbindungen und ätherische Öle. Dank dieser Inhaltsstoffe ist eine optimale Haarpflege garantiert.
Ein Rezept für Birkenshampoo oder ein Birkenhaarwasser findest du hier.

Alternativ kannst du deine Haare direkt mit Birkensaft waschen oder den Saft in deine Kopfhaut einmassieren. Nach einer Einwirkzeit von 10-15 Minuten kannst du den Saft mit warmem Wasser ausspülen.

Wie du den Birkensaft gewinnen kannst

Wie wäre es, wenn du den Birkensaft selbst gewinnen würdest?
Das funktioniert so: Bis etwa zum Mai kannst du deine Birke ungefähr 2-3cm tief anbohren. Das Loch sollte nicht größer als 0,5cm im Durchmesser sein. In dieses Loch schiebst du ein kleines Röhrchen (Bambus oder Glas). Unter das Röhrchen bindest oder stellst du ein Gefäß zum Auffangen des Birkensaftes.

Von einem Baum solltest du nicht mehr als 2 Liter abzapfen.

Zu den Nebenwirkungen

Birkensaft und Birkenblätter gelten bisher – maßvoll konsumiert – als unbedenklich.
Maßvoll bedeutet: nicht mehr als 300ml Birkensaft oder maximal 10g Birkenblätter

Allerdings sind die Werte nur Richtwerte, denn bisher fehlt weitergehende Forschung.

Allergiker sollten von Birkenprodukten absehen, denn ein relativ großer Teil reagiert auf Birkenpollen und daher möglicherweise auch auf andere Pflanzenteile.

Auf Grund fehlender wissenschaftlicher Nachweise sollten auch Schwangere und stillende Mütter auf Birkenprodukte verzichten.

Bei Vorerkrankungen sollte die Einnahme mit dem Arzt besprochen werden.
Bei Symptomen, die auf eine Krankheit hindeuten, ist der Gang zum Arzt unumgänglich.

Fazit

Birkenwasser ist äußerst kalorienarm, dafür reich an wichtigen Nährstoffen wie Magnesium und Mangan sowie Antioxidantien. Das macht es nicht nur zum idealen Diätgetränk, sondern auch zum Schönheitselixir.

Durch das enthaltene Vitamin C bekommen Haut und Haare nicht nur eine Extraportion Feuchtigkeit, sondern auch die notwendigen Nährstoffe.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply