no comments

Bakuchiol – die Retinol-Alternative für glatte Haut

Falls du schon mal nach dem besten Mittel zur Faltenreduzierung und Hautverjüngung gesucht hast, bist du sicher auf Retinol gekommen.
Doch was ist Retinol eigentlich? Und warum lohnt es sich, einer pflanzlichen Option etwas mehr Beachtung zu schenken? Ist Bakuchiol die Retinol-Alternative für glatte Haut?
Hier erfährst du es!

Retinol – was ist das eigentlich?

Retinol steht für eine chemische Verbindung, die uns besser als Vitamin A bekannt ist.
Tatsächlich ist es die stärkste rezeptfreie Art von Retinoiden.

Hergestellt wird Retinol aus tierischem Vitamin A: Leber, Lebertran (Fischöl), Milch oder Eigelb haben einen besonders hohen Anteil an Vitanin A und dienen als Ausgangsstoff zur Gewinnung dieser Verbindung.

Wie wirksam ist Retinol?

Die Vorteile, die Retinol für die Haut hat, sind wissenschaftlich gut belegt: Winzige Moleküle durchdringen die äußere Hautschicht und gelangen dadurch in die Dermis (mittlere Hautschicht).
Dort werden nicht nur freie Radikale neutralisiert, sondern auch die Proteine Kollagen und Elastin produziert. Weil beide Stoffe wichtig für ein elastisches Bindegewebe sind, kann Retinol feine Linien und Falten reduzieren, die Poren verkleinern, unreiner Haut entgegenwirken und die Haut „aufplostern“.

Retinol sorgt außerdem dafür, dass eine unebene Pigmentierung und eine unterschiedliche Hautstruktur ausgeglichen werden.

Retinol hat jedoch nicht nur Vorteile.
Einerseits kann die Nutzung bei empfindlicher Haut unter Umständen zu Hautirritationen bis hin zur Dermatitis führen. Andererseits kann sich die Haut ziemlich schnell daran gewöhnen. Das bedeutet, dass du bei gleicher Dosierung möglicherweise nicht mehr den gewünschten Effekt erzielen kannst und somit die Dosierung erhöhen musst. Und das ist auf Dauer sicher nicht vorteilhaft.

Vielleicht sind das die beiden besten Argumente, um auf eine sanftere und pflanzliche Variante umzusteigen.

Bakuchiol als pflanzliche Retinol-Alternative für glatte Haut

Die Nutzung von Bakuchiol stammt aus der indischen und chinesischen Heillehre.
Es ist kein Vitamin-A-Derivat, sondern wird aus den Samen und Blättern des dort heimischen Harzklees (Psoralea corylifolia) gewonnen.

Obwohl es in der Struktur keine Ähnlichkeit mit Retinol hat, wirkt es über jene Rezeptoren, die auch vom Retinol genutzt werden – mit ähnlich positiven Ergebnissen und ohne die unerwünschten Nebenwirkungen.

Und so wirkt Bakuchiol:

  • hat nachweislich eine starke antioxidative Wirkung
  • wirkt hautglättend und lindert feine Linien und Fältchen
  • verbessert die Hautfestigkeit durch die Stimulierung der Kollagenproduktion
  • kann den Hautton ausgleichen und die Hautpigmentierung verbessern
  • wirkt Haunreinheiten entgegen

Die Anwendung

Im Handel gibt es verschiedene Seren, die den Inhaltsstoff Bakuchiol enthalten.

Du kannst Bakuchiol jedoch auch als so genannten „aktiven Wirkstoff“ (bspw. von der Firma Mayam) online kaufen. Dabei handelt es sich um eine gelblich-braune ölähnliche Flüssigkeit, die sich gut in selbst hergestellten Cremes verarbeiten lässt oder der täglichen Feuchtigkeitspflege zugefügt werden kann.

Die einer Creme zugefügte Menge Bakuchiol sollte nicht mehr als 0,5 bis 1% der Gesamtmenge betragen.

Ich persönlich nutze Bakuchiol morgens uns abends in meiner Feuchtigkeitscreme und gebe immer noch etwas Hyaluronessenz dazu. Dazu bereite ich mir die Mixtur in einem kleinen Tiegel für etwa 5 Tage zu.

Die Alverde Hyaluronessenz der dm Eigenmarke finde ich persönlich sowohl vom Preis als auch von der Wirkung her sehr gut.

Bis die gewünschte Wirkung eintritt, muss man sich ein wenig gedulden. Sowohl bei Retinol als auch bei Bakuchiol kann es einige Wochen dauern, bis erste Erfolge sichtbar werden.

Zu den Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Bakuchiol sind derzeit (bei Einhaltung der Dosierung) keine Nebenwirkungen bekannt.

Samen von Harzklee in Glasdose

Fazit

In der Vergangenheit wurde wesentlich mehr zu Retinol als zu Bakuchiol geforscht.
Das könnte der Grund sein, weshalb bisher noch nicht eindeutig bewiesen werden konnte, dass Bakuchiol wirklich identische Effekte zu Retinol hat.

Ich persönlich bin der Auffassung, dass Bakuchiol (in Verbindung mit Hyaluronessenz) tatsächlich kleine Falten mildert, die Haut frischer aussehen lässt und zudem sehr hilfreich bei Hautunreinheiten ist.

Weil meine Haut besonders empfindlich ist, muss ich mit industriell hergestellten Produkten besonders vorsichtig sein. Bei Bakuchiol habe ich bisher keine unerwünschte Wirkung, sondern nur positive Effekte festgestellt.

Ich denke, es lohnt sich, besonders (aber nicht nur) bei empfindlicher Haut, der Natur eine Chance zu geben.

Bleib oder werde gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

Quellen:

(1) Healthline; How Does Retinol Work on the Skin; Einzusehen unter folgendem Link
(2) R K Chaudhuri, K Bojanowski; Bakuchiol: a retinol-like functional compound revealed by gene expression profiling and clinically proven to have anti-aging effects; Einzusehen unter folgendem Link
(3) S Dhaliwal et al.; Prospective, randomized, double-blind assessment of topical bakuchiol and retinol for facial photoageing; Einzusehen unter folgendem Link
(4) Healthline; Try Bakuchiol, Retinol’s Gentle, Plant-Based Sister for Fresh, Healthy Skin; Einzusehen unter folgendem Link

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply