Radieschen: Rezeptideen mit den Frühlingsboten in Pink

Schneeglöckchen und Märzenbecher kündigen uns den Frühling an. Und frische Radieschen. Sie sind für mich die Frühlingsboten in Pink. Ganz unscheinbar kommen sie daher und bringen uns eine ganze Palette an Nährstoffen auf den Tisch.
Ein hoher Gehalt an Vitamin C, Vitamin K und Eisen ist genau das, was wir nach den Wintermonaten gut gebrauchen können. Dazu gerade mal eine Kalorie pro Radieschen – man kann sie fast als Superfood bezeichnen.
Falls du Radieschen genauso gern magst wie ich, findest du hier Rezeptideen mit den Frühlingsboten in Pink.





Lieblingsrezepte mit Radieschen

Radieschen sind nicht nur gesund, sondern auch unglaublich vielseitig. Natürlich kann man sie auch auf einem Butterbrot – und hübsch garniert – servieren. Weil sie aber so viel mehr können, findest du hier ein paar Ideen, wie du die kleinen pinken Kraftprotze zubereiten kannst.

Eingelegte Radieschen im Glas mit Dekoration.


Pickled Radieschen

Dieses Rezept ist unkompliziert und geht schnell. Die Zutaten hast du sicher schon im Haus. Und du musst nicht ewig warten, bis die Pickled Radieschen fertig sind. Sie eignen sich wunderbar als farblicher Kontrast in Speisen, sind aber auch frisch sehr lecker.
Für einen Bund kleine, frische Radieschen brauchst du 100ml Apfelessig, 100ml Wasser, 2 Esslöffel Agavendicksaft, Ahornsirup oder Honig, 1 Knoblauchzehe, 1 Teelöffel Salz und je 1/2 Teelöffel ganze Senfkörner und Koriandersamen. Putze die Radieschen und lege das Radieschengrün zur Seite. Das kannst du für ein leckeres Pesto verwenden. Das Rezept für Pesto findest du weiter unten.
Du gibst einfach alle flüssigen Zutaten (Apfelessig, Wasser und Honig) zusammen mit dem Salz in einem Topf und kochst die Mischung auf.
Inzwischen schneidest du die Radieschen und den Knoblauch in dünne Scheiben und schichtest beides in ein 500ml Weckglas.
Die aufgekochte Flüssigkeit gießt du darüber und lässt das Ganze 20 Minuten ziehen. – Fertig!
Mein Tipp: Die Menge der Flüssigkeit hängt von der Menge der Radieschen an einem Bund ab. Nimm einfach die anderthalbfache Menge von allen Zutaten, falls der Bund größer ist.

Erbsen-Radieschen Cremesuppe in einer Suppenschale


Cremige Erbsen – Radieschensuppe

Diese Suppe sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch sehr lecker!
Alles, was du dazu brauchst, sind geviertelte Radieschen aus zwei Bund, 2 Esslöffel Olivenöl, 1 mittlere Ziebel gehackt, 100g Kartoffeln geschält und klein gewürfelt, 130g Erbsen frisch oder gefroren, 200mll Milch, 200ml Sahne, Pfeffer und Salz sowie Petersile als Garnitur. Lass 1-2 Radieschen übrig, die du in kleine Streifen schneiden und zum Schluss als Garnitur verwenden kannst.
Erhitze das Olivenöl und füge die geviettelten Radieschen und die gewürfelten Zwiebeln zu. Lass beides unter Rühren glasig anschwitzen. Achte darauf, dass das Öl nicht zu heiß ist, weil sonst die Zwiebeln schnell verbrennen.
Nun gibst du die Milch und die Sahne sowie die Erbsen und die Kartoffeln zu. Würze das Gemisch mit Pfeffer und Salz. Unter gelegentlichen Rühren und bei mittlerer Hitze müssen die Kartoffeln und Erbsen gar werden. Dabei aufpassen, dass nichts anbrennt!
Nun pürierst du die Mischung in einem Mixer. Einfacher gehts mit einem Stabmixer, weil du dann nicht mit der heißen Flüssigkeit hantieren musst.
Gib die Suppe auf Teller oder in Suppenschalen und garniere sie mit Petersilie, Radieschen-Streifen und – wenn du magst – mit etwas Sauerrahm..





Radieschen – Aufstrich

Suchst du einen besonderen und gesunden Variante auf’s Brot? Dann versuch’s mal mit dem Radieschen – Aufstrich.
Du brauchst 250g Frischkäse, 30g halbweiche Butter, 1 Bund kleine Radieschen ganz fein gewürfelt, 2 Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen geschnitten, etwas Paprikapulver mittelschatf, eine Prise Cayennepfeffer unfd ein paar Tropfen Worcestersauce.
Du verrührst einfach alle Zutaten gut miteinander und stellst es bis zur Verwendung kalt.

Kartoffel - Radieschen   Salat in einer Schale mit Gabel.


Kartoffelsalat mit Gurke und Radieschen

Das ist mein absolutes Lieeblingsrezept! Kartoffelsalat passt zu vielen Gerichten und ist sogar solo als Hauptspeise ideal.
Du brauchst 1,2kg Kartoffeln, 2 mittlere Zwiebeln, 1 Gurke geschält und in Scheiben geschnitten, 1/2 Bund Radieschen in Scheiben und 2 Frühlingszwiebeln. Die Gurkenscheiben kannst du in einer Schüssel leicht salzen, damit sie Wasser verlieren. Das verbessert den Geschmack im Salat.


Für das Dressing stellst du 300ml Hühnerbrühe her (aus Brühwürfeln – das ist kein Problem. denn man hat ja nicht immer Hühnersuppe im Haus). Zudem brauchst du 6 Esslöffel Balsamicoessig, 150ml Sonnenblumenöl, 1 1/2 Esslöffel Senf,eine Prise Zucker, eine Prise Kurkuma für eine schöne gelbe Farbe sowie Pfeffer und Salz.





Die Kartoffeln dämpfe ich mit Schale als Pellkartoffeln. Sie sollen gar, dürfen aber nicht zu weich werden. Schließlich soll am Ende beim Vermischen der Zutaten kein Kartoffelbrei daraus werden.


Inzwischen kannst du das Dressing zubereiten. Dazu gibst du in einen hohen Messbecher (falls du einen Stabmixer hast) oder in den Mixer die Hühnerbrühe, das Öl, den Essig, den Senf, Kurkuma, Zucker, Pfeffer und Salz. Alle Zutaten sollten so gut vermischt werden, dass eine etwas dickflüssige Emulsion entsteht.

Nachdem du die Kartoffeln gepellt und in Scheiben geschnitten hast, drückst du die Gurkenscheiben ein wenig aus und gibst sie dazu. Jetzt noch die Zwiebelwürfel, die Radieschenscheiben und die Frühlingszwiebelringe zugeben und alles zusammen mit dem Dressing übergießen.

Mein Tipp: Lass den Salat 5 Minuten stehen, ohne umzurühren. Danach kannst du alles gut miteinander vermischen. Nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken, zur späteren Verwendung kühl stellen oder gleich genießen.

Würzig und gesund: Radieschenpesto um Glas


Radieschenpesto

Es ist absolut im Trend, möglichst viele Teile einer Pflanze zu verwenden. Vielleicht entstand aus diesem Grund das etwas ungewöhnliche Pesto. Vielleicht aber auch, weil es himmlisch würzig ist und perfekt zu Nudeln oder Fleisch passt.

Wichtig ist, dass du möglichst junge Blätter verarbeitest. Keine Sorge, die etwas rauhe Oberfläche der Blätter ist nach der Zubereitung verschwunden. Die Verarbeitung ist dem Basilikum-Pesto sehr ähnlich.

Du wäschst zuerst die Blätter gut mit kaltem Wasser. Weil die Radieschenblätter etwas schärfer im Geschmack sind, eigen sich statt den Pinienkernen auch sehr gut Mandeln oder Sonnenblumenkerne (falls du allergisch auf Nüsse reagierst)..

Pro 40g Radieschenblätter brachst du 2 Knoblauchzehen, die doppelte Menge Parmesan (also 80g), 25g Kerne, 125ml Olivenöl sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack. Die Kerne röstest du leicht an und zerdrückst sie gemeinsam mit dem Knoblauch gut. Das klappt am besten mit einem Mörser. Die cremige Masse kannst du nun gemeinsam mit den Radieschenblättern, dem Öl und dem Parmesan in einen Mixer oder Multizerkleinerer geben. Alle Zutaten müssen sich gut miteinander verbinden. Falls die Masse zu trocken ist, noch etwas Olivenöl zugeben. Ganz zum Schluss kannst du das Pesto mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn du das Pesto in Gläser abfüllst, sollte es immer mit Olivenöl bedeckt sein. Deshalb – falls notwendig – noch eine Schicht Olivenöl obenauf geben.

Wenn du deine Radieschen gern selbst züchten möchtest und vielleicht nur einen Balkon oder eine Terrasse zur Verfügung hast, ist dieser Beitrag sicher interessant für dich.

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!




War dieser Beitrag für dich hilfreich?

No Responses

Reply