Pestizide von Obst und Gemüse entfernen

Wie pestizid-belastet unser Obst und Gemüse tatsächlich ist, ist nicht genau bekannt. Sicher, man kann argumentieren, dass alle Rückstände innerhalb vorgeschriebener Toleranzgrenzen liegen. Und dass deshalb kein Risiko für die Gesundheit bestehe. Aber stimmt das wirklich? Inwieweit werden geltende Richtlinien eingehalten? Wie werden wir über die Schadstoffbelastung unserer landwirtschaftlichen Produkte aufgekärt? Und welche Gesundheitsgefahr besteht tatsächlich? Deshalb ist es sinnvoll, wenn du nach Möglichkeiten suchst, um die Schadstoffbelastung deiner Nahrungsmittel vor dem Verzehr zu minimieren. Pestizide von Obst und Gemüse entfernen -so geht’s!

Was die Wissenschaft dazu sagt

In einer wissenschaftlichen Studie verwendeten amerikanische Forscher Bio-Gala-Äpfel und brachten auf deren Oberfläche sowohl ein gängiges Pestizid als auch ein allgemein gebräuchliches Fungizid auf. Nach dem Waschen – teils mit Leistungwasser und teils mit Natriumbicarbonatlösung (Natronlösung) – machten sie eine interessante Feststellung. Durch das Eintauchen in eine Natronlösung für 15 Minuten konnten – im Unterschied zum Leitungswasser – alle Pestizidrückstände von den Äpfeln entfernt werden. Durch das bloße Abwaschen mit Wasser inklusive der industriell üblichen Bleichbehandlung verschwanden nur einige, aber nicht alle Pesitizide.

In einer anderen Studie an Tomaten stellten die Wissenschaftler fest, dass das Waschen mit 10%iger Natronlösung die Rückstände der Insektizide Dimethoat und Organophosphat wirkungsvoll reduzieren kann.
Bei Acetamiprid in Pflanzenschutzmitteln (welches erst kürzlich eine neue Zulassung bekam) wird das Waschen mit 10%iger Essiglösung empfohlen.
Bei den Rückständen der Insektizide Imidacloprid und Thiamethoxam wirkte sowohl das Waschen mit Natronlösung als auch mit 10%iger Essiglösung effektiv.
Rückstände von den in Pflanzenschutzmitteln enthaltenen Stoffen Diflubenzuron und Azoxystrobin konnten durch Waschen mit Wasser wirksam reduziert werden.

Zum besseren Verständnis findest du hier eine aktuelle Liste des Bundesamtes für Verbraucherschutz (Stand April 2021), welche Pflanzenschutzmittel derzeit zugelassen sind.

Gemüse wird in Schüssel mit Wasser und Natron gewaschen, um Pestizide zu entfernen.

Pestizide von Obst und Gemüse entfernen

  1. Fülle eine größere Schüssel (2-3l Inhalt) mit kaltem Wasser
  2. Gib pro Liter 10g Natron zu und verrühre es gut
  3. Lege das Obst oder Gemüse für etwa 15 Minuten ein
  4. Nach dieser Zeit spüle es gut mit Wasser und verarbeite es weiter.

Blattgemüse besonders behandeln

  1. Gib das Blattgemüse in eine Schüssel
  2. Fülle mit kalten Wasser auf
  3. Füge einen Teelöffel Natron zu
  4. Wende das Blattgemüse bzw. den Salat mehrmals darin
  5. Spüle gut mit Wasser ab
  6. Trockne das Blattgemüse mit einem Küchentuch und verarbeite es weiter wie gewohnt

Mit Essig gegen Pestizide

  1. Fülle ein Schüssel mit kaltem Wasser und Weinessig im Verhältnis 4:1 (eine Tasse Weinessig auf Gib einen Esslöffel 4 Tassen Wasser)
  2. Gib einen Esslöffel Salz dazu und verrühre die Mischung gut
  3. Lege das Gemüse für etwa 5 Minuten ein
  4. Spüle es danach gut ab und verarbeite es weiter

Fazit

Es ist allgemein bekannt, dass Bio-Gemüse am Wertvollsten für unsere Gesundheit ist. Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass die Bio-Bauern, die sich mit großem Aufwand täglich um unbelastete Nahrungsmittel kümmern, unterstützt werden. Nun sind Bio-Produkte natürlich auch eine Preisfrage und nicht immer und überall erhältlich. Deshalb findest du hier Möglichkeiten, wie du dein Obst und Gemüse weitgehend von schädlichen Pestizidrückständen befreien kannst. Ein wichtiger Beitrag auf dem Weg zu gesünderen Nahrungsmitteln und zudem leicht umsetzbar.

Bleibe gesund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluss

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply