Sag deiner Allergie den Kampf an – ganz natürlich!

Bäume, Blumen oder Gräser – die Heuschnupfenzeit kommt näher und viele Betroffene stehen dem oftmals mehr oder weniger machtlos gegenüber. Was eigentlich das Erwachen der Natur darstellt, ist für dich, falls du Allergiker bist, der reinste Horror. Zum Glück gibt es die heilenden Kräfte der Natur, die du möglicherweise noch nicht kennst. Also sag deiner Allergie den Kampf an – ganz natürlich!

Wenn dein Körper mit bestimmten Allergenen konfrontiert wird, setzt er Histamin frei. Dieses dockt an die Histamin-Rezeptoren in deinen Zellen an. Das Ergebnis ist dir sicher gut bekannt: äußerst unangenehme Schwellungen, eine triefende Nase und tränende Augen …
Wie gut du diese kritische Zeit überstehst, hängt unter anderem auch von deiner Ernährung ab.

Heilpflanzen werden zur Linderung und Heilung gesundheitlicher Probleme zunehmend beliebter. Nicht zuletzt, weil sie weitgehend nebenwirkungsfrei sind. Die Verabreichung von Allergie- und Kortisonpräparaten sind auf Grund zahlreicher Nebenwirkungen nicht für die langfristige Anwendung geeignet. Das ist der Punkt, an dem die Natur zum Zug kommt.

Hilfe aus der Natur bei Allergien

Diese Lebensmittel solltest du meiden

Es gibt histaminreiche Lebensmittel, welche die Symptome noch zusätzlich verschlimmern können. Dazu gehören beispielsweise Gemüse wie Gurken, Sojabohnen und Kichererbsen. Auch Alkohol, Salami, Nüsse, Schokolade und Snacks solltest du möglichst meiden.

Roter Paprika und Erdbeeren

Natürlich gegen sie Allergie mit diesen Lebensmitteln

Vitamin C

In einer Studie stellten Wissenschaftler fest, dass oxidativer Stress ein Schlüsselfaktor für allergische Reaktionen zu sein scheint.
Allergien sind laut den Forschern mit geringerem Plasmaspiegeln von Ascorbat verbunden, welches im Normalfall eine übermäßige Entzündung verhindern kann. Durch die intravenöse Gabe von Vitamin C konnten krankgheitsspezifische, aber auch unspezifische Symptome signifikant verringert werden (1).

Das bedeutet, dass sich deine Allergiesymptome durch einen Mangel an Vitamin C verschlimmern können. Um deiner Allergie den Kampf anzusagen, kannst du dieses Defizit beispielsweise durch Zitrusfrüchte ausgleichen. Auch roter Paprika, Petersilie, Erdbeeren und schwarzen Johannisbeeren sind wahre Vitamin C – Booster und geeignet, deine Symptome zu lindern.

Quercetin

In einer weiteren Studie untersuchten Wissenschaftler Quercetin und stellten fest, dass dieser Stoff deine Allergie-Symptome nachweislich bessern kann.
Quercetin ist in einigen Früchten enthalten und bezüglich der antioxidativen Wirkung gut erforscht. Es stimuliert dein Immunsystem, hemmt die Freisetzung von Histamin und wirkt antiviral (2).
Quercetin ist auch ein Hauptbestandteil von antiallergenen Medikamenten. Es kann nachweislich sowohl bei der Behandlung von Asthma – Reaktionen als auch bei allergischem Schnupfen erfolgreich eingesetzt werden (2).

Wissenschaftler untersuchten in einer weiteren Forschungsarbeit den Einfluss von Quercetin auf Atopische Dermatitis, eine allergische Hautreaktion. Sie stellten fest, dass die Verabreichung von vesikulärem Quercetin auf die entzündeten Hautstellen zu einer deutlichen Verbesserung des geschädigten Gewebes führte.

Nutze die Kraft der quercetinhaltigen Lebensmittel. Dazu gehören sowohl Brokkoli, Äpfel, Beeren, und Trauben als auch einige Teesorten und Wein (1). Weitere quercetinhaltige Obst- und Gemüsesorten sind Zwiebeln, Kapern, Tomaten, Schalotten, Samen, Blüten und Blätter (2).

Brennnesselextrakt

Brennnesselextrakt


Wissenschaftler fanden in einer Studie heraus, dass ein Extrakt aus Brennesseln mehrere allergieverursachende Schlüsselereignisse hemmen kann. Dazu gehört auch die Verhinderung der Freisetzung von Stoffen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Ausbreitung einer Entzündung haben. Ein Brennnesselextrakt ist eine natürliche und günstige Möglichkeit, deine Allergiesymptome zu lindern.

Wenn dich interessiert, was Brennnesseln außerdem für deine Gesundheit tun können, ist dieser Beitrag sicher etwas für dich.

Was noch wichtig ist

Nicht nur bei Allergien ist es besser für unsere Gesundheit, frische Lebensmittel zu verwenden. Vielleicht hast du jedoch nicht immer die Zeit oder die Lust zu einer täglich frischen Zubereitung. Manchmal ist – gerade in Allergiezeiten – der tägliche Bedarf höher als die Menge, die man tatsächlich problemlos zu sich nehmen kann. In diesem Fall ist eine entsprechende Nahrungsergänzung sinnvoll.

Auf jeden Fall solltest du dich für die lipodsomalen Varianten von Vitamin C bzw. Quercetin entscheiden. Warum? Der Wirkstoff wird in so genannte Liposomen eingeschlossen, was einen bedeutend besseren Transport im Körper möglich macht und dadurch die Effektivität erhöht.

Einen Anti-Histamin-Smoothie zubereiten

Alles, was du brauchst, ist ein Multizerkleinerer, Mixer oder Blender und
400g Kokoswasser
130g Erdbeeren oder schwarze Johannisbeeren (frisch oder gefroren)
alternativ 100g Früchte und 30g Sprossen
1/4 Teelöffel Kurkuma
1/2 Teelöffel Zimt

Verarbeite alle Zutaten gut im Mixer, sodass eine cremige Masse entsteht.

Fazit

Es gibt – wie Forschervbelegen konnten – natürliche Möglichkeiten, der Allergie den Kampf anzusagen. Ich hoffe, ich konnte die ein paar Tipps gegen, die dir das Leben mit der Allergie erleichtern.

Bleib oder werde gwsund und pass gut auf dich auf!

Haftungsausschluß

War dieser Beitrag für dich hilfreich?

Reply